1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Hü und Hott

  8. >

Corona-Maßnahmen

Hü und Hott

Kreis Coesfeld.  Unentschlossen, heute so, morgen doch nicht.   Ein Hü und Hott mit wenig Konzept.  Ein Kommentar

 

Von Viola ter Horst

Coronatests sind wieder kostenlos.  Foto:  vth

Ganz und gar nicht mehr witzig, das Hin und Her bei den Corona-Maßnahmen. Zuerst waren die Tests kostenlos, dann mussten sie bezahlt werden, jetzt wieder marsch, marsch zurück. Was bringt das, wenn es nicht einmal einen Anreiz für Ungeimpfte gibt? Der wäre ja durchaus möglich, indem zum Beispiel der Test kostenlos wäre, nicht aber die schriftliche Bestätigung, die Ungeimpfte für den Besuch von Veranstaltungen benötigen.

So kommt das genauso konzeptlos daher wie das Hü und Hott bei den Impfzentren, die erst schließen sollten, um dann festzustellen, dass die Hausärzte offenbar alleine die Impfungen nicht packen. Jetzt soll der Kreis erneut Impfmöglichkeiten anbieten – fragt sich nur, wo. So einfach ist das alles nicht und so eben gemacht auch nicht. Dabei ist die Unterstützung durch den Kreis bei den Booster-Impfungen mehr als notwendig. Denn bei den Hausärzten reicht die Wartezeit für die über 70-Jährigen teilweise schon jetzt bis in den Januar oder gar Februar. Zusätzliche Impf-Angebote vom Kreis würden natürlich entzerren. Die ja auch kommen werden – aber jetzt ist die Sorge in der Bevölkerung da. Die Zermürbtheit, das Kopfschütteln, die Frage nach dem Impfschutz.

Vor Ort sind die Experten und Macher zwischen enttäuscht und sauer – die die Verordnungen umsetzen müssen, die sehr viel organisieren, um die Pandemie einzudämmen. Und wieder und wieder weiterhin dazu beitragen. Dazu die Ängste bei denen, die die Pandemie sowieso besonders trifft. Was kommt? Die Logik erschließt sich in vielen Punkten einfach nicht – bei Bützchen und Karnevalsschunkeln, das erlaubt bleibt.

Startseite
ANZEIGE