1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. In jüdische Geschichte eintauchen

  8. >

Kreisheimatverein Coesfeld lädt zu öffentlicher Fachtagung ein

In jüdische Geschichte eintauchen

Nottuln

So eine große Veranstaltung zum Thema „Jüdisches Leben“ gab es im Kreis Coesfeld wohl noch nie. Die Fachtagung vom Kreisheimatverein Coesfeld, die am Freitag (3. 9.) aus Anlass des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums stattfindet, bündelt Vorträge namhafter Historiker aus der Kreisregion und darüber hinaus.

Die Vielfalt jüdischer Geschichte und jüdischen Lebens können Teilnehmer der öffentlichen Fachtagung des Kreisheimatvereins am 3. September in Nottuln kennenlernen. Foto: Foto: Pixabay

Außerdem haben die Organisatoren eine Podiumsdiskussion zum Thema mit ins Programm genommen. Moderiert wird die Diskussion von Michael Kertelge aus Lüdinghausen, seinerseits ein profunder Kenner der jüdischen Geschichte. Die Fachtagung ist für die Öffentlichkeit bei freiem Eintritt zugänglich, teilt die Gemeinde Nottuln in einer ankündigung mit.

„Wir haben die Fachtagung ganz bewusst in den Nachmittag hineinverlegt, damit auch die Schulen die Möglichkeit haben, die Vorträge zu besuchen“, erklärt Historiker Christian Wermert, Geschäftsführer des Kreisheimatvereins Coesfeld, und macht damit die Dimension deutlich, die diese Fachtagung haben wird.

Und schließlich bietet der Kreisheimatverein Coesfeld damit die Möglichkeit, jüdischer Geschichte zu begegnen und auch den Alltag jüdischer Menschen besser kennenzulernen.

Zwischen 14 Uhr und 15 Uhr findet die Podiumsdiskussion mit Martin Mustroph von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster, Anja Mausbach (Jüdisches Museum Dorsten) und Dietmar Potente mit dem Moderator Michael Kertelge statt. Es schließen sich mehrere Vorträge an, in denen Experten aus der Region unter anderem auf die „Darstellung der Juden in der christlichen Kunst“, die „Jüdischen Gemeinschaften im 18. Jahrhundert im Raum Coesfeld“, das „Jüdische Leben und Geldwirtschaft“ und auf „Jüdische Familien in Dülmen zur napoleonischen Zeit“ eingehen werden. Auch „Orte jüdischen Lebens in Kleinstädten“ werden vorgestellt, genauso wie „Die Einführung der Synagogenbezirke in den Kreisen Coesfeld und Lüdinghausen um 1850 und deren Konsequenzen“. Zudem ist das „Jüdische Leben in Havixbeck“ Thema.

Die Vortragsreihe endet um 18 Uhr mit einem Referat zum Alltagsleben der kleinen jüdischen Gemeinde im Stiftsdorf Nottuln.

Startseite