Ferienbauernhöfe rund um Lüdinghausen sind startklar für die touristische Öffnung

Entschleunigung vor der Haustür

Lüdinghausen

Passend zu den Lockerungen für touristische Übernachtungen stehen auch die Ferienbauenhöfe in der Steverstadt in den Startlöchern. Die WN haben sich umgeschaut, wie idyllisch die Auszeit vor der Haustür sein kann.

Ann-Christin Frank

Tanja Spriestersbach mit Pferd Aragon und Hund Arthur. Foto: acf

Sehnsucht nach Normalität macht sich in uns allen breit – und die Frage, ob ein kleiner Urlaub in diesem Sommer möglich sein wird? Mit einem Tapetenwechsel könnte sich die doch so nötige Erholung einstellen, aber was ist erlaubt, was möglich und – vor allem – was lässt sich in diesen verrückten Zeiten mit dem eigenen Gewissen vereinbaren?

Urlaub in einer Ferienwohnung auf dem Bauernhof, mitten in der Natur, nur umgeben von Tieren und blühenden Rapsfeldern – ein Sehnsuchtsort schlechthin. Der zum Greifen nah liegt. Touristische Übernachtungen sind ab sofort in Regionen mit einer Inzidenz von 100 wieder möglich. Somit steht dem Urlaub am Rande der Steverstadt nichts mehr im Wege.

Petra Dalhaus in Lüdinghausen steht in den Startlöchern

Petra Dalhaus hat auf ihrem Ferienhof sieben verschiedene Einheiten, in unterschiedlichen Größen, die ganz autark von den Gästen genutzt werden können. „Wir können hier alle Abstandsregeln einhalten. Die Buchungen zu Pfingsten haben wir bis auf den letzten Drücker nicht storniert“, sagt sie. Genau die richtige Entscheidung, denn ebenfalls auf den letzten Drücker kam das lange erwartete Signal des Landes NRW. „Wir stehen in den Startlöchern“, sagt Dalhaus dazu.

Aus der Routine ausbrechen können die Gäste auch auf dem Hof Homann, wo sie direkt über dem Pferdestall in einer separaten Ferienwohnung übernachten können. Landleben pur. Denn: „Auch Hühner und ein Hund gehören zum Hof“, erklärt Tanja Spriestersbach, die aus eigener Erfahrung weiß, dass die Anwesenheit von Tieren oder auch das Streicheln der Pferde sehr beruhigend wirkt. Für die 90 Quadratmeter große Ferienwohnung haben sich bisher nicht nur pferdebegeisterte Gäste interessiert, auch bei Radfahrern und Familien ist die Region in den Ferienzeiten sehr beliebt.

„Für die Sommerferien ist aber noch etwas frei. Mitte August haben sich dann Dauergäste angekündigt, denn auch das ist bei uns möglich“, betont sie und fügt hinzu: Zwischen Hühnern, Hund Arthur und fünf Pferden habe sie auf dem Ferienhof Homann gemeinsam mit ihrem Mann einen Traum verwirklicht, an dem die Gäste nun endlich wieder teilhaben können.

Perfekte Idylle: die Aussicht von Hof Spöde Foto: acf

Gäste wurden zu Freunden

Zu vielen Gästen seien über die Jahre wahre Freundschaften entstanden, weiß Christa Spöde vom gleichnamigen Hof in Seppenrade. Diese können nun mit einem erneuten Urlaub auf dem Hof in der Seppenrader Schweiz vertieft werden. „Bereits im Vorjahr, als Corona-bedingt viele ihren Urlaub vor die Haustür verlegten, waren Gäste aus Köln oder Frankfurt von der Landschaft sowie den Burgen und Schlössern rund um die Steverstadt begeistert, erinnert sich Spöde, die sehr stolz auf den weiten Blick von ihrem Hof aus ist. Tiere gibt es dort ebenfalls. „Besonderer Liebling der Urlaubsgäste: das 48 Jahre alte Shetland-Pony“, verrät Spöde.

Startseite