1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Vernetzen für Verbesserungen

  8. >

Fairtrade Towns im Münsterland

Vernetzen für Verbesserungen

Nottuln

Seit 2015 ist Nottuln Fairtrade Town. Jetzt hat sich die Gemeinde mit anderen Münsterlandkommunen vernetzt, um den Fairen Handel in er Region noch effizienter voranzubringen.

wn

Beim ersten digitalen Vernetzungstreffen nahmen aus Nottuln für die Gemeinde Carola König und vom Aktionskreis João Pessoa Hugo Hattrup teil. Foto: Gemeinde Nottuln

„Gemeinsam sind wir stark“, unter diesem Motto fand jetzt auf Einladung der Vereine Aktion Humane Welt und Vamos, der Stadt Münster und des Kreises Steinfurt ein erstes digitales Vernetzungstreffen der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppen aus dem Münsterland statt. Daran nahmen aus Nottuln für die Gemeinde Carola König und vom Aktionskreis João Pessoa Hugo Hattrup teil.

Im Münsterland setzen sich 31 Kommunen für den Fairen Handel ein. Sie haben sich teilweise bereits vor Jahren erfolgreich zur Fairtrade-Town zertifizieren lassen. Sie fördern den Fairen Handel, setzen sich ein für menschenwürdige Arbeit und gerechte Löhne und engagieren sich gegen eine Ausbeutung von Mensch und Natur. Nottuln ist seit 2015 dabei und strebt aktuell die Rezertifizierung an, erklärt die Gemeinde in einer Pressemitteilung.

21 Fairtrade-Kommunen waren der Einladung zur münsterlandweiten Vernetzung gefolgt. Teilgenommen haben dabei sowohl Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltungen als auch engagierte Personen aus der Zivilgesellschaft.

Nottuln strebt Rezertifizierung an

In einem kurzen Input informierte Lisa Hermanns, verantwortlich für die Fairtrade-Town-Kampagne beim Verein Transfair, über die neuesten Entwicklungen und Projekte. Das Treffen diente anschließend dazu, sich untereinander kennenzulernen, erfolgreiche Projekte vorzustellen und Kooperationsmöglichkeiten auszuloten. Dabei wurde deutlich, dass großes Interesse an regelmäßigem Austausch besteht und es vielfältige Synergiemöglichkeiten gibt. Klar ist, dass zukünftig verstärkt gemeinsam am Thema Fairer Handel gearbeitet werden soll, um durch gemeinsame Aktionen und Projekte einem „Fairen Münsterland“ ein Gesicht zu geben.

Erste Ideen für gemeinsames Engagement wurden bereits gesammelt und zukünftige Kooperationsmöglichkeiten diskutiert. Diese Ideen sollen nun weitergedacht und umgesetzt werden. Dazu wurden regelmäßige Treffen vereinbart.

Ansprechpersonen für die Fairtrade-Gemeinde Nottuln sind Carola König (Mail: koenig@nottuln.de) oder Hugo Hattrup vom Arbeitskreis João Pessoa (Mail: hugo@hattrup-nottuln.de).

Startseite