1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Per App einchecken und auspowern

  8. >

Kreissportbund bietet Sport im Park wieder ohne Voranmeldung in sieben Kommunen an

Per App einchecken und auspowern

Kreis Coesfeld

Die Hoffnung, dass Sport im Park auch im Coronajahr 2021 stattfinden kann, hatte er irgendwie nie aufgegeben. „Vor zwei Monaten hatte ich aber noch ein schlechtes Gefühl“, räumt Alexander Bergenthal ein. Groß war also die Erleichterung, als die geänderte Coronaschutzverordnung im Mai dann offiziell das Go gab. „Im Gegensatz zu letztem Jahr hatte ich jetzt auch schon seit Februar im Hintergrund geplant“, sagt Bergenthal und schmunzelt. Umso mehr freut es ihn, dass die Arbeit nicht umsonst war und die Menschen im Kreisgebiet sich in der Zeit vom 5. Juli bis zum 14. August im Freien wieder auspowern können.

Von Florian Schütte

In diesem Jahr findet Sport im Park nicht nur in Billerbeck, Nordkirchen, Rosendahl, Dülmen und Coesfeld statt, sondern auch erstmalig in Nottuln und Havixbeck. Interessierte können spontan vorbeikommen und checken sich einfach über die Corona-Warn-App ein. Foto: Fotos: Archiv/Collage: fs

Mehr noch: Sport im Park ist erneut gewachsen. Aus fünf mach sieben. Neben Coesfeld, Dülmen, Billerbeck, Nordkirchen und Rosendahl sind nun auch Nottuln und Havixbeck erstmals dabei.

Neu ist in diesem Jahr, was eigentlich schon in der Vor-Corona-Zeit galt und nun wieder ein Stück mehr Normalität bringt. „Die Leute können wieder spontan vorbeikommen und müssen sich nicht vorher anmelden“, erklärt Bergenthal. Lediglich ein QR-Code muss vor Ort mit der Corona-Warn-App eingescannt werden – fertig ist das Einchecken. Warum die Corona-Warn-App und nicht Luca? „Die Corona-Warn-App hatten viele schon mal auf dem Handy und durch den digitalen Impfnachweis wird sie jetzt ohnehin wieder häufiger genutzt“, ist Bergenthal überzeugt. Und: Auch eine Teilnehmerbeschränkung gibt es in diesem Jahr nicht mehr. „Eng werden könnte es vielleicht höchstens in Coesfeld, wenn bei einem gefragten Angebot dann 100 Leute erscheinen“, überlegt der Chefkoordinator. „Aber auch da können wir dann notfalls im Schlosspark noch eine weitere Wiese dazu nehmen.“

Die Angebote sind bunt gemischt und bieten sowohl für Untrainierte als auch für Sportler passende Einheiten. Viele Dauerbrenner sind wieder dabei wie Energy Dance (Coesfeld) oder auch Rückenfitnesskurse (Rosendahl und Billerbeck). „Zumba ist sogar in sechs von sieben Orten vertreten“, meint Bergenthal. Auch Lauftainings wie in Coesfeld, Havixbeck oder Nordkirchen funktionieren immer dort, „wo es sowieso Lauftreffs gibt“.

Neue Sportangebote sind Taiso (Havixbeck), das mit Elementen aus dem Judo das psycho-physische Wohlbefinden stärken soll, sowie Neurokinetics (Nottuln), das mit Sportgeräten und Alltagsgegenständen einfache Trainingsmethoden für Gehirn und Nervensystem bietet. Ein Novum ist auch das Kinder- und Familienyoga (Coesfeld). Als Aktionstag soll zudem in Havixbeck am 14. August ein Spielenachmittag für die ganze Familie stattfinden.

Als ausführende Sportvereine sind in diesem Jahr erstmals vertreten: die TanzSportFreunde und der Kneipp-Verein aus Dülmen, Schwarz-Weiß Havixbeck und Gelb-Schwarz Hohenholte, Arminia Appelhülsen und Grün-Weiß Nottuln sowie Schwarz-Weiß Holtwick.

Perspektivisch soll das Programm im nächsten Jahr konzeptionell wieder mehr vereinheitlicht werden. Auch ausbauen könne man das Programm weiterhin – in Nottuln beispielsweise. „Ziel ist es auch, Sport im Park nächstes Jahr nur noch durch Sponsoren zu finanzieren“, sagt Bergenthal. Zwar seien dankenswerterweise alle bisherigen Sponsoren wieder im Boot, doch in Rosendahl, Nottuln und Havixbeck finanziere sich Sport im Park momentan aus Fördergeldern.

Doch nun ist Alexander Bergenthal erst mal gespannt, wie die Angebote unter den gegebenen Bedingungen in diesem Jahr angenommen werden. 7 Die Broschüre mit allen teilnehmenden Vereinen im Kreis Coesfeld, den Angeboten und Zeiten gibt’s unter | www.ksb-coesfeld.de

Startseite