1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. „Stadt und Land funktionieren nur zusammen“

  8. >

Dr. Julian Allendorf weiterer CDU-Kandidat für neuen Wahlkreis

„Stadt und Land funktionieren nur zusammen“

Kreis Coesfeld

Noch ein CDU-Kandidat, der seinen Hut in den Ring wirft: Dr. Julian Allendorf aus Nottuln möchte bei den Landtagswahlen Direktkandidat im neuen Wahlkreis 85 Münster III - Coesfeld III werden. Somit treten zur Nominierungsveranstaltung der CDU schon vier Kandidaten an, zwei davon aus dem Kreis Coesfeld: Neben Allendorf stellt sich, wie berichtet, auch Kader Selmi aus Havixbeck den CDU-Mitgliedern am 1. Dezember zur Wahl sowie aus Münster die Geschwister Dr. Beatrix Jahn und Christoph Jahn. Weitere Interessenten für die parteiinterne Kür sind möglich.

Von Viola ter Horst

Dr. Julian Allendorf aus Nottuln will Landtagskandidat für die CDU im neuen Wahlkreis Münster III - Coesfeld III werden.

Allendorf, den der CDU-Gemeindeverband Nottuln ins Rennen schickt, fühlt sich im ländlichen Raum genauso wohl wie in der Stadt. „Wir müssen gemeinsam denken“, meint er.

In der Stadt und auf dem Land wohnt der 31-Jährige auch: In Münster, wo er seit sechs Jahren arbeitet, mit seiner Familie, und in der Nottulner Bauerschaft Stockum auf dem elterlichen Hof, wo er aufwuchs und seinen ersten Wohnsitz hat. „Stadt und Land funktionieren nur zusammen“, sagt Allendorf, der bereits seit 15 Jahren politisch aktiv ist. Zunächst in der Jungen Union, aktuell ist er Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands und des CDU-Ortsverbands Nottuln. Er ist im Kreistag vertreten und in der Verbandsversammlung des Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Nach Ausbildung und Studium im wirtschaftlichen Bereich ist Allendorf beruflich zurzeit in Münster an der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen (IHK) tätig sowie als Dozent an der FOM Hochschule für Ökonomie.

Mobilität und bessere Bus- und Bahnverbindungen interessierten Allendorf schon früh. Wirtschaft, Klima/Umwelt, Digitalisierung und Wohnungsbau sind vier weitere Themen, die der 31-Jährige als Schwerpunkte sieht. „Ich bin neugierig auf Menschen“, sagt er. „Ich möchte wissen, was sie bewegt, Bedarfe festmachen und umsetzen.“

Die parteiinterne Kandidatenfindung ist am 1. Dezember in der Friedensschule in Münster vorgesehen. Alle CDU-Mitglieder, die in dem Wahlkreis 85 Münster III-Coesfeld III leben, können an dem Abend den Kandidaten wählen. Aus dem Kreis Coesfeld gehören Nottuln und Havixbeck mit rund 350 Mitgliedern dazu, aus Münster Teile der Innenstadt sowie Stadtteile, darunter Albachten, Mecklenbeck und Roxel mit etwa 500 Mitgliedern. Gewonnen hat, wer die absolute Mehrheit erhält. Da mehrere Kandidaten antreten, ist eine Stichwahl möglich. Diese findet am selben Abend zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen statt.

„Julian hat es schon früh gelernt, Verantwortung zu übernehmen“, beschreibt Arnd Rutenbeck vom CDU-Gemeindeverband den Favoriten der Nottulner. „Er kann erste Reihe, aber er ist zugleich ein echter Teamplayer.“

Warum sich die CDU im Kreis Coesfeld nicht auf einen Kandidaten geeinigt hat? „Wenn wir sogar mehrere fähige und gute Kandidaten haben, dann ist das doch positiv“, meint Rutenbeck. „Das macht uns stolz.“

Überraschend kam die jeweilige Kandidatur aus Havixbeck und Nottuln jedenfalls offenbar nicht. „Wir haben darüber gesprochen“, sagt Allendorf.  

Startseite
ANZEIGE