1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Starker Zuwachs in der Nische

  8. >

Benzin-Motor führt auch 2021 mit Abstand – aber immer mehr Hybrid- und Elektroautos

Starker Zuwachs in der Nische

Kreis Coesfeld

(teb). Wolfsburg nennt sich „Die Autostadt“ und ist auch eine: 1111 Pkw kommen hier auf 1000 Einwohner. Der Kreis Coesfeld kann in diesem Vergleich nur hinterherfahren: Laut Bestandsanalyse des Kraftfahrt-Bundesamtes kommen hier 644 Pkw auf 1000 Einwohner. Das ist in einer Bundesliga der Pkw-Dichte Platz 149 von 400 bundesweit ausgewerteten Stadt- und Landkreisen und Stadtstaaten. Stadtkreise haben dabei bei der Kfz-Dichte in der Regel die hinteren Plätze. Weil es ÖPNV-Alternativen gibt. Oder zu Fuß erreichbare Geschäfte. Woanders ist das anders. Deswegen gilt die Regel: Je ländlicher die Region, desto höher der Pkw-Bedarf. Die Ausnahme sind Standorte, an denen Autos produziert werden, wie Wolfsburg oder Ingolstadt (Platz 8).

Foto:

Der Pkw-Bestand im Kreis Coesfeld wächst derzeit im Jahresvergleich gemessen an der Einwohnerzahl: 638 Pkw pro 1000 Einwohner waren es am 1. Januar 2020. 644 Pkw pro Einwohner waren es 2021: Das ist in der Bestandsanalyse für 2021 nachzulesen, die das Kraftfahrt-Bundesamt jetzt veröffentlicht hat. Danach betrug zum Stichtag 1.1.2021 der Pkw-Bestand im Kreis Coesfeld exakt 142 027 Fahrzeuge. Macht einen Zuwachs von 1716 Pkw oder 1,22 Prozent. Das ist nicht die Welt, sind aber immerhin stabile Verhältnisse für die Menschen, die vom Auto leben.

Diesel, Benziner, Gas, Elektro (inklusive Hybride). Das ist die Auswahl, nach der das KBA den Pkw-Bestand derzeit unterteilt. Die Verbrenner führen, Elektroautos führen noch ein Nischendasein. Die Entwicklung von 2020 bis 2021 sieht so aus: Verglichen mit dem Vorjahr ist die Zahl der Benziner im Kreis Coesfeld von 86 575 auf 86 457 Pkw gesunken. Das Minus von 118 Fahrzeugen in dieser Gruppe entspricht einer Abnahme von 0,14 Prozent. Bei den Dieseln ist die Zahl von 49 848 auf 50 249 Pkw gewachsen. Das Plus von 401 Diesel-Pkw entspricht einer Zunahme von 0,80 Prozent. Zu den 897 Elektroautos (Vorjahr: 357 / Zuwachs plus 151,3 Prozent) kamen noch 2448 Hybride, die den Vorteil haben, dass sie nicht stromlos liegenbleiben können. Vor einem Jahr waren es noch 1394 gewesen. Prozentual liegt der Zuwachs bei 75,6 Prozent.

Damit sind im Kreis Coesfeld 60,87 Prozent der Pkw Benziner, 35,38 Prozent haben einen Dieselmotor und nur der Rest von rund 3,75 Prozent ist mit anderen Motorarten oder Treibstoffen unterwegs. Gasautos sind ein Nischenprodukt. Obwohl die 1958 Gasautos (Vorjahr: 2123) durchaus Schadstoffvorteile haben.

Der Autobestand wird durch die laufende Erneuerung immer schadstoffärmer, selbst wenn der eine oder andere Oldtimer unterwegs ist, das belegen die Zahlen auch. Binnen eines Jahres sind im Kreis Coesfeld beispielsweise 181 Pkw der alten Euro-1-Norm und weitere 1142 der Euro-2-Norm sowie 1368 der Euro-3-Norm aus dem Verkehr gezogen worden. Macht zusammen 2691 Fahrzeuge dieser Schadstoffklassen weniger. Die Zahl der Pkw mit Euro-4-Motoren hat sich um 3121 auf 35 232 verringert. Die Zahl der Pkw mit Euro-5-Motoren hat sich um 1298 auf 38 017 verringert. Die darin enthaltenen Pkw mit Euro-5-Diesel-Motoren gingen um 853 auf 17 969 zurück. Pkw mit Euro-6-Motoren hat das KBA bei der Analyse 48 430 gezählt (Vorjahr: 40 327). Darin sind 18 789 Euro-6-Diesel enthalten (Vorjahr: 16 016). Der Gesamt-Pkw-Bestand wuchs um 1716 Pkw, das heißt, alle verschwundenen Altfahrzeuge wurden durch Neu- oder modernere Gebrauchtfahrzeuge ersetzt.

Startseite