1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Wahlarena zur Bundestagswahl

  8. >

Kolping und KAB laden zur Diskussion mit den Kandidaten ein

Wahlarena zur Bundestagswahl

Kreis Coesfeld

Das Kolpingwerk aus dem Kreis Coesfeld und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) laden alle interessierten Bürger zu einer Podiumsdiskussion am Freitag, 17. September, um 18.30 Uhr nach Dülmen in die Aula des Clemens-Brentano-Gymnasiums, An der Kreuzkirche 7, ein.

Das Vorbereitungs-Team v.l. Jörg Czipull (Kolping), Moderator Phillipp Böckmann (Radio Kiepenkerl), Janbernd Lütke-Brintrup (KAB), Herbert Rehers (Kolping), Bruno Scholz (KAB), Michael König (Kolping), Victor Becks (KAB). Die Kandidaten (runde Bilder) v.r. oben Johannes Waldmann (SPD), Marc Henrichmann (CDU), Dr. Anne-Monika Spallek (Grüne), René Arning (FDP), Klaus Stegemann (Linke), Stephan Heitbaum (Freie Wähler). Foto:

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, es gelten die 3-G-Regeln. Eintritt ist frei.

Unter dem Titel „Wahlarena“ diskutieren die geladenen Direktkandidaten zentrale Themen wie Klima und Nachhaltigkeit, gesellschaftlicher Zusammenhalt, gerechte Arbeits- und Sozialpolitik, Generationengerechtigkeit und Jugendpolitik.

Es sind eingeladen:

Stephan Heitbaum (Ascheberg, Freie Wähler), Klaus Stegemann (Dülmen, Die Linke) René Arning (Coesfeld, FDP), Dr. Anne-Monika Spallek (Billerbeck, Bündnis 90/Die Grünen), Johannes Waldmann (Dülmen, SPD) und Marc Henrichmann (Havixbeck,

CDU).

Begleitet wird die Diskussion vom Politikwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Schubert von der Universität Münster. Es moderiert Philipp Böckmann von Radio Kiepenkerl.

Das Kolpingwerk und die KAB möchten die Besucher aktiv an der Diskussion beteiligen. Fragen an die Politiker zu den genannten Themen können entweder vor Ort auf ausgelegte Karten geschrieben werden oder vorab über die Mails wahlarena@kab-muenster.de oder info@kolping-kreis-coesfeld.de gestellt werden.

Die Fragen werden dann zu Themenblöcken zusammengefasst und vom Moderator aufgegriffen. „Die Pandemie hat uns mehr als eindringlich gezeigt, dass unsere Gesellschaft nur im solidarischen Miteinander funktionieren kann und wir nur gemeinsam den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit begegnen können“, sagt Herbert Rehers, Vorsitzender des Kolpingwerkes Kreisverband Coesfeld. Janbernd Lütke Brintrup, stellvertretender Bezirksvorsitzender der KAB im Bezirk Coesfeld, verweist auf die christliche Gesellschaftslehre. Hier sei das Engagement von KAB und Kolpingwerk verwurzelt. „Deshalb sehen wir uns in der Verpflichtung, Politik und Gesellschaft mitzugestalten.“

Startseite