1. www.azonline.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreis-Coesfeld
  6. >
  7. Doku über die Pandemie-Auswirkungen auf die Kultur

  8. >

Filmprojekt „Kein Brot ohne Spiele“

 Doku über die Pandemie-Auswirkungen auf die Kultur 

Kreis Coesfeld

Susanna Wüstneck ist Filmemacherin und lebt in Billerbeck. Zu ihren Arbeiten zählt der prämierte Dokumentarfilm „Keinheimatfilm, der die Geschichte von geflüchteten Menschen erzählt, die 2015 in einer Notunterkunft in Nottuln ankommen. „Kein Brot ohne Spiele“ ist ihr aktuelles Filmprojekt. Drei Fragen:

Filmemacherin Susanna Wüstneck. Foto: Foto: Johanna Schindler

Welche Beweggründe gab es für das Filmprojekt „Kein Brot ohne Spiele“?

Susanna Wüstneck: Die Pandemie hat das Leben stark verändert. Wir Kunstschaffende sehen uns mit den Fragen konfrontiert: Wo führt uns diese Krise hin? Bleibt Deutschland das Land der Dichter und Denker? Ist die Kunst nun systemirrelevant? Geht sie verloren oder gibt es einen neuen Umgang mit der Kunst und Kultur, wenn alles vorbei ist? Deshalb zogen wir durch das Land, um unsere Künstler-Freunde danach zu befragen und bekamen dafür viele Antworten und einen großen Fundus an Kreativität.

Welche Kunst steht in diesem Film im Fokus?

Wüstneck: Mein Freund Guenther und ich sind Münsterländer Musiker, Lyriker, Filmemacher und haben viele kunstschaffende Freunde. Ihre kreative Arbeit ist ein Teil ihrer selbst. Unabhängig davon, ob sie davon leben oder nicht, tun sie es authentisch und mit viel Herz. Ausgehend von der Billerbecker Akustiksession waren wir unterwegs im Münsterland, in Bayern, Berlin und an der Ostsee. Wir trafen auf namhafte Kunstschaffende der Bluegrass- Folk- und Bluesszene, erspürten die Intensität von Schauspielkunst, ließen uns auf viele, unterschiedliche Musikrichtungen ein, begleiteten Veranstaltungstechniker, Puppenspieler und Chorleiter. So entstand ein sehr facettenreicher Film über Kreativität, der uns allen etwas Hoffnung und vor allem viele glückliche Augenblicke bescheren wird.

Wann wird der Film fertig sein?

Wüstneck: Der Film ist fertig geschnitten. Es fehlt noch eine Musikeinspielung und die Tonbearbeitung. Um den Film in die Kinos zu bringen, benötigen wir aber noch Spenden. Es wäre prima, wenn es noch viele, kulturinteressierte Menschen gibt, die uns zur Bewältigung der restlichen Arbeiten finanziell unterstützen. Wir freuen uns jetzt schon riesig auf ein dann hoffentlich wieder ganz analoges Kinoevent.                                                               uw

https://www.betterplace.me/kein-brot-ohne-spiele

 www.lalieproduktion.de

Startseite
ANZEIGE