1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Zwangspause führt zu Zugabenflut

  8. >

Erfolgreicher Restart der „Freitags-Lounge“ nach sieben Monaten Pause mit Candy‘s Room

Zwangspause führt zu Zugabenflut

Altenberge

Toller Restart der „Freitags-Lounge“: Im ersten Konzert nach siebenmonatiger Zwangspause begeisterte das münsterische Duo „Candy‘s Room“ die Zuschauer in Pauls Garten mit einem mitreißenden musikalischen Streifzug durch 50 Jahre Rock- und Popgeschichte. Rund 40 Musikfans verfolgten das Open-Air-Konzert – mehr waren wegen der Corona-Auflagen nicht zugelassen.

Matthias Lehmkuhl

Candy’s Room – das sind Christian Schulz-Blut und Anja Biesemann (kl. Bilder). Das Duo begeisterte das Publikum bei der Freitags-Lounge. Foto: lem

Nach fast sieben Monaten Zwangspause wegen des zweiten harten Corona-Lockdowns hat die erst im vergangenen Sommer von der Gemeinde Altenberge in Kooperation mit Kulturwerkstatt und Kulturring ins Leben gerufene Freitags-Lounge einen tollen Restart hingelegt. Das Münsteraner Gitarren- und Gesangsduo „Candy´s Room“ gastierte vor rund 40 Zuschauern in Pauls Garten an der Kulturwerkstatt und begeisterte das Publikum mit seinem mitreißenden Streifzug durch 50 Jahre Pop- und Rockgeschichte. „Wir sind total happy, dass wir dieses Konzert durchführen dürfen“, begrüßte Franziska Mahlmann, Kulturbeauftragte der Gemeinde, die Musikfans. Die wegen der geltenden Abstands- und Hygieneregeln seien die wenigen Plätze bereits am selben Tag der Ankündigung alle weg gewesen. „Offensichtlich freuen sich alle darauf, dass es endlich wieder losgeht“, bemerkte Franziska Mahlmann und bat gleichzeitig die Masken aufzusetzen, wenn der Sitzplatz verlassen wird und nicht laut mitzusingen, „auch wenn es sich anbietet“.

Wie nicht anders zu erwarten, freuten sich auch Candy´s Room mit Anja Biesemann (Gesang, Loopstation und Percussion) und Christian Schulz-Blut (Gitarre, Gesang und Stompbox), endlich wieder loslegen zu können. Ursprünglich war ihr Gig am 30. Oktober vergangenen Jahres geplant, musste jedoch wegen der Corona-Lage ausfallen.

„Wir mäandern uns heute Abend mal durch die internationale Pop- und Songwriter-Szene und fangen mal seicht an“, kündigte Christian Schulz-Blut den ersten von insgesamt 16 Songs an. Es waren allesamt feinste Songperlen der vergangenen 50 Jahre, die in einem außergewöhnlichen filigranen akustischen Gewand präsentiert wurden. Hervorragend wie Anja Biesemanns und Christian Schulz-Bluts Stimmen harmonierten.

Darüber hinaus zeigte Christian Schulz-Blut, dass er seine unterschiedlichen Gitarren beherrscht. Je kühler es wurde, desto öfter musste er allerdings seine empfindlichen Saiteninstrumente stimmen. Dazu hatte der Virtuose immer einen guten Spruch drauf. Beachtlich waren die ausgeklügelten Arrangements der Gassenhauer wie „Billie Jean“ von Michael Jackson, „Toxic“ von Britney Spears, „Valerie“ von Amy Winehouse, „You are the One, that I want“ mit John Travolta und Olivia Newton-John oder auch „When Doves cry“ von Prince.

Oft erkannte das Publikum erst spät, um welchen Hit es sich handelte. So gut hatten Candy’s Room die Songs „verpackt“. Anja Biesemann überzeugte nicht nur stimmlich, sondern auch auf dem Kazoo - ein kleines Membranophon, das zu den Ansingtrommeln gehört. Nach der Pause ging es weiter mit Popsongs von Jackson Browne, Ryan Adams, Justin Timberlake, Eurythmics und vielen mehr. Das Publikum war in der Lage, den beiden Protagonisten nach fast zwei Stunden noch vier Zugaben zu entlocken. Darunter waren „No Roots“ von Alice Merton und „Smooth Operator“ von Sade. Erst nach dem Sonnenuntergang erlaubten die Zuschauer den Abgang von Candy’s Room von der Bühne, die diesmal ein weißer Gartenpavillon war.

Die nächste Freitags-Lounge ist am 18. Juni mit grooviger „Männermusik“ - einer Münsteraner-Borkener-Altenberger Combo.

Startseite