Rathausplatz

Drive-Thru ist zwölfte Teststelle in Greven

Greven

Die Oscura GmbH hat in enger Abstimmung mit der Stadt Greven ihr Drive-Thru-Testzentrum auf dem Zentralen Busbahnhof beim Rathaus errichtet und am vergangenen Donnerstag den Betrieb aufgenommen.

pbe/pm

Erwin Heinze betreibt inzwischen drei Corona-Testzentren im Kreis. D Foto: Peter Beckmann

Einen besseren Zeitpunkt für die Eröffnung einer Corona-Teststelle hätte man nicht finden können. Darin sind sich Bürgermeister Dietrich Aden und Erwin Heinze vom Osnabrücker Unternehmen Oscura GmbH einig. Denn seit gestern ist wieder Shoppen mit einem gültigen und tagesaktuellen Coronas-Test in Greven möglich. Und den kann man jetzt ganz bequem auf dem Rathausplatz durchführen lassen.

Die Oscura GmbH hat in enger Abstimmung mit der Stadt Greven ihr Drive-Thru-Testzentrum auf dem Zentralen Busbahnhof beim Rathaus errichtet und am vergangenen Donnerstag den Betrieb aufgenommen.

Drive Thru, das bedeutet, dass die zu testenden Personen nach vorheriger Terminabstimmung mit dem Auto vorfahren und während des Tests im Auto sitzen bleiben können. Testtermine müssen vorher über die Netzadresse https://buchungen.freitesten.org gebucht werden. 15 Minuten nach dem Test bekommen die Getesteten ihr Testergebnis per E-Mail oder auch als Papierausdruck zum Mitnehmen.

Allerdings kann man auch spontan kommen. Das allerdings dann ohne Gewähr. „Wenn wir Zeiten offen haben ist das kein Problem“, versichert Heinze.

Das zentrale Testzentrum auf dem Busbahnhof ist die zwölfte Teststelle, die in Greven in Betrieb geht. Genehmigungsbehörde für die Corona-Teststellen in Greven und in den 23 Nachbarkommunen ist der Kreis Steinfurt. Auch die Oscura GmbH hat ihr Konzept dort vorstellen und genehmigen lassen müssen. Oscura war einer von mehreren möglichen Anbietern, mit denen die Stadt Gespräche über die Einrichtung eines größeren Testzentrums geführt hatte. Nach der Genehmigung durch den Kreis waren Stadt und Unternehmen in die Feinabstimmung über die notwendige Infrastruktur für das Testzentrum gegangen.

Für Bürgermeister Dietrich Aden ist das zentrale Testzentrum ein ganz wichtiger Baustein in der gemeinsamen Teststrategie von Bund, Ländern und Kommunen: „Der Aufbau einer flächendeckenden Testinfrastruktur war eine sehr herausfordernde und schwierige Aufgabe, weil gerade in der Anfangszeit die Zuständigkeiten und die Rahmenbedingungen unklar waren. Durch viele Gespräche und unbürokratische Unterstützung unsererseits konnten in kurzer Zeit viele Testangebote in Greven geschaffen werden. Dass wir nun auch ein Drive-Thru-Testzentrum am Rathausplatz haben, war mir besonders wichtig, um den Einzelhandel und perspektivisch die Gastronomie zu stärken.“

Kurz nachdem klar war, dass deutschlandweit Testzentren betrieben werden sollen, wurde in der Stadtverwaltung eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet. Ziel dieser Arbeitsgruppe war und ist es, Betreiber für Teststellen zu finden und mit diesen die notwendigen Abstimmungsfragen auf kurzem Dienstweg zu klären. „Wichtig ist neben Lage und Verkehrsanbindung der Teststellen auch eine solide IT-Verbindung“, verdeutlicht Aden. Bei kleineren Teststellen, die in Arztpraxen oder Apotheken eingerichtet wurden, waren diese Fragen in der Regel schnell geklärt. In anderen Fällen, etwa auch bei der Überlassung der alten Hauptschule Reckenfeld für ein Testzentrum, haben auch der städtische Fachdienst IT und das Gebäudemanagement unbürokratische Hilfe geleistet.

Startseite