1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Zehn Stationen auf 35 Kilometern

  8. >

Landfrauenverein Laer-Holthausen veranstaltet Fahrradrallye

Zehn Stationen auf 35 Kilometern

Laer

Kilometer für das Stadtradeln können alle Teilnehmer der Fahrradrallye machen, zu der der Landfrauenverein Laer-Holthausen nicht nur seine Mitglieder, sondern alle interessierten Bürger einlädt. Auf einer Strecke von insgesamt 35 Kilometern befinden sich zehn Stationen, an denen Fragen beantwortet werden müssen. Und das Beste: Jeder kann die Tour antreten, wann er will und in der Zeit absolvieren, wie es passt.

Sabine Niestert

Foto:

Sie umfasst insgesamt 35 Kilometer und zehn Stationen, die in beiden Ortsteilen verteilt liegen. Gemeint ist die Fahrradrallye des Landfrauenvereins Laer-Holthausen, in dessen Namen Maria Homann, Gabriele Oskamp und Marlies Röttgermann einladen. Das Vorstandstrio hat sich einige Gedanken gemacht, was es in Zeiten von Corona nicht nur seinen Mitgliedern, sondern allen auch anderen Interessierten anbieten kann.

Da die Infektionsgefahr im Freien weitaus geringer ist als in geschlossenen Räumen, war es für die Initiatorinnen naheliegend eine Draußen-Veranstaltung zu organisieren. Diese haben die Verantwortlichen und ihre Helferinnen in mehreren Zoom-Meetings vorbereitet. Lediglich am Donnerstagabend ging es im strömenden Regen ins Freie, um die zehn Stationen entsprechend zu präparieren. Dort gilt es, verschiedene Fragen, beispielsweise zur Landwirtschaft, zum Dorf und zum Jahresmotto der Landfrauen, das „Wasser“ heißt, vorzubereiten.

„Informationsmaterial zu unserer Fahrradrallye findet sich in der Volksbank und in der Sparkasse“, erklärt Maria Homann. Wie die Vorsitzende weiter berichtet, können die Teilnehmer selbst entscheiden, in welcher Reihen- folge sie die einzelnen Haltepunkte ansteuern, und wie viel Zeit sie sich dafür nehmen. Ob in zwei oder drei Tagen oder in einer Woche, möglich ist, wie es zeitlich passt und gefällt, schließlich soll eine Massenansammlung verhindert werden.

„Es soll alles coronagerecht ablaufen“, betont Maria Homann, die verspricht, dass es für die Besten kleine Preise gibt. Die Lösungszettel sollten bis zum 1. Juni im Briefkasten des Pfarrzentrums eingeworfen werden. Der Start ist übrigens ab sofort möglich, und die Landfrauen würden sich über eine rege Beteiligung freuen.

Startseite