1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Schützenfest ohne Vogelschießen

  8. >

Allgemeiner Bürgerschützenverein präsentiert Entwurf für neue Mitglieder-Fahne

Schützenfest ohne Vogelschießen

Metelen

Ein richtiges Fest gibt es in diesem Jahr nicht. Dafür sind die Allgemeinen Bürgerschützen kreativ geworden und präsentierten jetzt im Schützenwald einen Entwurf der neuen Fahne, mit der die Mitglieder künftig ihre Häuser beflaggen könnten.

Irmgard Tappe

Ein vierköpfiges Team um Thomas Weßling (l.) hat die neue Fahne der Allgemeinen Schützen entworfen, mit der die Mitglieder ihre Häuser beflaggen. Tom van Goer kümmerte sich um das Aufhängen am Kugelfang. Foto: Irmgard Tappe

Frank Fleige und Udo Bockholdt waren Freitagabend die ersten im Schützenwald. Obwohl die Allgemeinen Bürgerschützen auch in diesem Jahr pandemiebedingt auf ihr Schützenfest verzichten mussten, brachten sie den Bereich rund um die Vogelstange auf Hochglanz. „Der Tag soll nicht spurlos am Fest vorbeigehen. Wenn schon kein Vogelschießen, dann doch wenigstens eine alternative Aktion“, meinten die Vorstandsmitglieder.

Sie berichteten, dass sie eine neue Fahne geplant und ein Mustermodel entworfen haben. „Es geht nicht um unsere Vereinsstandarte, sondern um die Fahne, die die Vereinsmitglieder während der Schützenfesttage an ihren Häusern aushängen“, stellte Feige klar.

Vereinslogo elementar

Die allgemeinen Bürgerschützen möchten ihr Vereinslogo in besagte Flagge einarbeiten. Sie hatten Ingo Krude, Fabian Langehaneberg, Thomas Weßling und Thomas Woltering ernannt, Ideen zur Gestaltung zu entwickeln. Das vierköpfige Team hatte bereits Kreativität bewiesen und pünktlich zu Pfingsten einen Entwurf fertig gestellt. Mit diesem Exemplar schmückten sie Freitagabend die Vogelstange.

Doch wo war der beste Platz für das gute Stück? „Ganz oben an der Stange“, meinten einige Vorstandsmitglieder. Aber wer klettert da hoch und hisst die Fahne? Tom van Goer fackelte nicht lange. Sicheren Trittes stieg er samt Flagge hinauf und befestigte sie. „Gut so?“ Die Vorstandskollegen blickten skeptisch drein. „Unten am Kugelfang kommt sie wohl doch besser zur Geltung. Da können die Leute sie auch besser fotografieren“, überlegten sie. Also runter mit der Fahne und ab an den angepeilten Standort. „Wenn wir etwas machen, dann soll es auch perfekt sein“, hieß es aus den Reihen der Schützen.

Am Sonntag legten die Schützen in Gedenken an verstorbene Mitglieder am Ehrenmal einen Kranz nieder. Foto: Allgemeine Bürgerschützen Metelen

Mit dem Platz am Kugelfang waren sie schließlich einverstanden. Außerdem hatten sie ein Banner mit der Aufschrift „Schützenfest 2021“ angefertigt, das während der Pfingsttage ebenfalls den Schützenwald zierte. So hatten die Metelener am Wochenende die Gelegenheit, den Entwurf der neuen Fahne zu begutachten. „In unserer nächsten Generalversammlung, die hoffentlich in diesem Jahr noch möglich ist, wird über den Entwurf der neuen Fahne entschieden“, kündigte Frank Fleige an.

Trotz „Schützenfests ohne Vogelschießen“ hatten viele Vereinsmitglieder am Wochenende ihre Häuser beflaggt. Und der Gottesdienst in der Pfarrkirche war am Pfingstsonntag den verstorbenen Vereinsmitgliedern gewidmet. Anschließend legten die Schützenbrüder am Ehrenmal einen Kranz nieder. „Nächstes Jahr“, das wünschen sich alle, „ist die Pandemie vorbei und es wird wieder ein zünftiges und unbeschwertes Schützenfest geben.“

Startseite