1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Die täglichen Wege unter der Lupe

  8. >

Kinder sollen ins Verkehrsentwicklungskonzept einbezogen werden

Die täglichen Wege unter der Lupe

Ochtrup

Die Stadt Ochtrup befasst sich derzeit mit der Fortschreibung ihres Verkehrsentwicklungskonzepts in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Gertz Gutsche Rümenapp GbR. Dabei sollen auch Kinder und Jugendliche eingebunden werden.

wn

Beim Verkehrsentwicklungskonzept will die Stadt Ochtrup auch Kinder und Jugendliche einbinden. Ihre Erfahrungen Foto: Planungsbüro Stadtkinder

Die Stadt Ochtrup befasst sich derzeit mit der Fortschreibung ihres Verkehrsentwicklungskonzepts in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Gertz Gutsche Rümenapp GbR. Dabei sollen auch Kinder und Jugendliche eingebunden werden.

„In erster Linie zu Fuß und auf dem Fahrrad, aber auch per Inline-Skates oder Roller erfahren Kinder und Jugendliche ihre Umgebung – bei ständig wachsendem Radius. Auf ihren Wegen zur Schule, zum Bolzplatz oder zu Freunden kennen sie jede Abkürzung, jeden Engpass und jeden Stolperstein. Kurz: Sie sind die Expertinnen und Experten für die Verkehrssituation in ihrer Lebenswelt“, schreibt die Kommune in einem Pressetext.

Bei der Entwicklung von Konzepten, die sich mit zukunftsweisenden Themen der Mobilität befassen, seien ihre Erfahrungen und Vorstellungen daher entscheidende planerische Weichenstellungen. Die Erfahrungen, Ideen und Kritik der jüngsten Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer seien dabei ein wichtiger Baustein und ausdrücklich erwünscht. Deshalb wurde mit Unterstützung des Zukunftsnetzes „Mobilität NRW“ eine Online-Plattform erarbeitet, die sich mit einem Fragenkatalog speziell an Kinder (3./4. Schuljahr) und an Jugendliche richtet. „Hier haben sie die Gelegenheit, anonym ihre persönliche Sicht auf die Verkehrssituation einzubringen und sich aktiv am Prozess zu beteiligen“, schreibt die Stadt.

„Wir planen heutzutage flexibel unter der Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen“, wird Bürgermeisterin Christa Lenderich zitiert. „Die Sicht von Kindern und Jugendlichen auf die aktuelle Situation und ihre Ideen für die Zukunft sind für uns besonders wichtig.“

Gemeinsam mit dem Ochtruper Jugendparlament ruft die Bürgermeisterin daher alle Kinder und Jugendlichen auf: „Nutzt eure Chance und macht mit! Nehmt euch ein paar Minuten Zeit für die Online-Befragung!“

Die Online-Plattform mit zehn Fragen zur Straßen- und Verkehrssituation in Ochtrup ist von Samstag (15. Mai) bis zum 20. Juni (Sonntag) unter www.jetzt-mitmachen.de/ochtrup freigeschaltet. Dort finden auch Erwachsene alle erforderlichen Infos zur Unterstützung der Teilnahme der Kinder und Jugendlichen. Ansprechpartnerin bei der Stadt Ochtrup ist Claudia Werremeier (Telefon 0 25 53 / 7 33 51, E-Mail claudia.werremeier@ochtrup.de).

Startseite