1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. In die Pedale für Klima und Umwelt

  8. >

Stadtradeln mit zwei neuen Aktionen

In die Pedale für Klima und Umwelt

Ochtrup

Etwas für die eigene Fitness und Gesundheit tun und dabei die Umwelt entlasten: Das ist das Prinzip der Stadtradel-Aktion, an der die Stadt Ochtrup auch in diesem Jahr teilnimmt. Es gibt zwei Neuerungen: Schulkinder bekommen eine eigene, zusätzliche Aktion und der „Stadtradel-Star“ soll ein Vorbild sein.

Alex Piccin

Ochtrup beteiligt sich auch in diesem Jahr am Stadtradeln. Mit dabei ist auch Renate Duesmann (r.), die in diesem Jahr die Aktion als "Stadtradel-Star" begleitet. Das Banner präsentieren (v.l.): Kyra Prießdorf (Geschäftsführerin OST), Karin Korten (Bauamtsleiterin), Gerald Müller (Klimaschutzmanager) und Christa Lenderich (Bürgermeisterin). Foto: Alex Piccin

Kreisweit nehmen alle Kommunen am diesjährigen Stadtradeln teil. Mit dabei ist vom 13. Mai bis zum 2. Juni auch Ochtrup. Die Töpferstadt wartet diesmal mit zwei Neuigkeiten auf: Die Schulkinder werden mit ins Boot geholt und ein „Stadtradel-Star“ soll mit gutem Beispiel vorangehen.

Renate Duesmann hat sich dazu bereit erklärt, die Aktion öffentlichkeitswirksam zu unterstützen. „Der Stadtradel-Star ist ein Vorbild für alle Bürgergenerationen und zeigt, wie wichtig Stadtradeln fürs Klima und die Gesundheit ist. Frau Duesmann verpflichtet sich, in diesem Zeitraum kein Auto von innen zu sehen“, umreißt der städtische Klimaschutzmanager Gerald Müller das Anforderungsprofil. Bis zu fünf Stadtradel-Stars kann die Kommune benennen. Bewerbungen werden bis zum Start angenommen.

Renate Duesmann

Mindestens einmal pro Woche soll Renate Duesmann in einem Blog über ihre Erfahrungen berichten. Sie darf im Pkw auch keine Beifahrerin sein, während das Nutzen von öffentlichen Verkehrsmittel erlaubt ist. „Das ist kein Problem für mich. Ich verzichte sowieso aufs Auto“, sagt die Ochtruperin.

Schulradeln

Besonders wichtig findet die pensionierte Lehrerin, dass auch die Grundschulen mit ins Boot geholt werden. Hier schließt sich die Aktion Schulradeln an. Dabei werden die fahrradaktivsten Klassen gesucht. Das Schulradeln soll auch als ein Beitrag gegen die Elterntaxis verstanden werden, denn Fahrradfahren erhöhe die Mobilität von Kindern. Als kleine Motivationshilfe prämiert die Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup die besten Klassen jeder Schule mit 200 Euro. „Jeder Umweltgedanke ist wichtig, um ihn in die Schule zu tragen. Aber auch der Fitnessaspekt und die Bewegung ist bei den Kindern wichtig“, sagt Bürgermeisterin Christa Lenderich.

Christa Lenderich

2019 sind von den Teilnehmern rund 42 000 Kilometer zurückgelegt worden. Im vergangenen Jahr registrierten die Verantwortlichen einen deutlichen Zuwachs: 293 Teilnehmer erradelten 71 709 Kilometer. „Ich hoffe, wir toppen diesen Wert“, sagt die Bürgermeisterin.

Feste Größe

„Das Stadtradeln hat sich in den Köpfen der Bürgerinnen und Bürger etabliert“, findet Kyra Prießdorf, Geschäftsführerin der Ochtruper Stadtmarketing und Tourismus GmbH (OST). Es gehe darum, den Menschen bewusst zu machen, was mit dem Fahrrad machbar ist und sie dauerhaft aufs Zweirad umsteigen: „Viele bleiben danach hängen. Es gibt Erhebungen, die besagen, nach 21 Tagen falle es Menschen leichter, bei einer Sache am Ball zu bleiben. Deswegen erstreckt sich der Aktionszeitraum über drei Wochen.“

Interessierte können sich ab sofort anmelden. Ob allein oder in Gruppen: Jeder Kilometer zählt. Am einfachsten funktioniert die Erfassung mittels einer Smartphone-App. Personen, die den Online-Radelkalender nicht nutzen, können ihre gefahrenen Strecken schriftlich notieren und bis zum 9. Juni bei der OST abgeben.

Startseite