1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Mehrere Verletzte bei Wohnungsbrand

  8. >

Feuerwehr im Einsatz

Mehrere Verletzte bei Wohnungsbrand

Ochtrup

In der Ginsterstraße hat es in der Nacht zu Mittwoch gebrannt. Fünf Personen wurden dabei zum Teil schwer verletzt. Ein Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar.

Alex Piccin

Das Gebäude an der Ginsterstraße ist nach dem Brand nicht bewohnbar. Foto: Alex Piccin

Zu einem Wohnungsbrand in der Ginsterstraße ist in der Nacht zu Mittwoch die Freiwillige Feuerwehr ausgerückt. Dabei wurden sechs Personen verletzt, eine davon schwer. Wie Wehrleiter Andreas Leusing auf Anfrage unserer Zeitung berichtete, wurden die Blauröcke um 3.36 Uhr alarmiert. Als sie mit einem Löschzug vor Ort eintrafen, stand ein Zimmer im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Vollbrand. Da das Feuer drohte, auf alle vier Wohnungen überzugreifen, wurde Vollalarm für Ochtrup Stadt ausgelöst.

Bei einem Wohnungsbrand in der Ginsterstraße sind in der Nacht zum Mittwoch sechs Personen teils schwerst verletzt worden. Foto: Alex Piccin

„Die Polizei war bei unserem Eintreffen bereits vor Ort und hat sichergestellt, dass niemand mehr im Gebäude war“, sagte Leusing. Fünf Bewohnerinnen und Bewohner sind an der Adresse gemeldet. Eine Frau ist mit schwersten Rauchgasverletzungen und leichten Brandverletzungen per Hubschrauber in eine Klinik nach Gelsenkirchen geflogen worden. Insgesamt fünf Personen, darunter Ersthelfer, kamen aufgrund von Rauchgasinhalationen in umliegende Krankenhäuser.

Teile des Inventars fielen den Flammen zum Opfer. Foto: Alex Piccin

Da alle vier Wohnungen aktuell nicht bewohnbar seien, ist eine in dem Gebäude gemeldete Person vom Ordnungsamt anderweitig untergebracht worden. Insgesamt waren 50 Wehrleute im Einsatz, der gegen 6.30 Uhr beendet wurde. Zur Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Brandstelle wurde von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Brandstelle ist von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt worden. Foto: Alex Piccin
Startseite