1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Schalter geschlossen – Überweisungsautomat streikt

  8. >

Sparkassenkunden konnten tagelang keine Rechnungen begleichen

Schalter geschlossen – Überweisungsautomat streikt

Drensteinfurt

Ein defekter Überweisungsautomat und verkürzte Öffnungszeiten sorgten in den vergangenen Tagen für Unmut bei einigen Sparkassenkunden. Erst nach gut einer Woche war der Automat wieder funktionsfähig.

Dietmar Jeschke

Coronabedingt ist die Sparkasse zurzeit nachmittags geschlossen. Probleme hatten Kunden, die in der vergangenen Woche im SB-Bereich Rechnungen überweisen wollten: Der Automat war defekt. Foto: Jeschke

Online-Banking liegt im Trend. Aber nicht jeder kann es – und nicht jeder will es. Wer trotzdem in der vergangenen Woche Rechnungen zu überweisen hatte, der brauchte dazu bei der Sparkasse mitunter mehrere Anläufe. „Außer Betrieb“ hieß es nämlich über Tage hinweg am Überweisungsautomaten im SB-Bereich der Niederlassung an der Münsterstraße. Doppeltes Pech hatten die Bankkunden, die es dazu am Nachmittag versucht haben. Da nämlich hat die Bankfiliale seit einiger Zeit geschlossen, so dass auch eine manuelle Überweisung mit Hilfe des Service-Personals nicht möglich war.

Wie Sparkassen-Sprecher Dr. Uwe Koch auf Anfrage unserer Redaktion erklärte, musste für den defekten Überweisungsautomat ein Ersatzteil beschafft werden, das erst im Verlauf des Donnerstags eingebaut werden konnte. Seit Freitag nun funktioniert der Automat wieder. Bis Ende des Monats, dann nämlich soll er durch ein komplett neues Gerät ersetzt werden.

Was die eingeschränkten Öffnungszeiten betrifft, so habe man diese mit Blick auf die Pandemie einheitlich neu geregelt, „um weiterhin täglich eine persönliche Betreuung gewährleisten zu können“. „Und dies auch unter pandemiebedingten personellen Schwankungen, unter Einhaltung der Vorschriften und mit Blick auf die Aufforderung an die Bevölkerung, möglichst zu Hause zu bleiben und Kontakte zu vermeiden“, erklärt Koch. „Viele unserer Kundinnen und Kunden nutzen in der Pandemie verstärkt unseren Telefonservice und begrenzen persönliche Termine auf ein Minimum. Wenn sich die Situation rund um Corona wieder ändert, werden wir auch unsere Öffnungszeiten prüfen und unsere Kundinnen und Kunden rechtzeitig informieren.“

Veränderungen gibt es dazu seit einiger Zeit, was die Einzahlung von Münzgeld anbelangt. Stand für Euro- und Cent-Münzen bislang ein eigener Zählautomat zur Verfügung, so müssen diese nun in der Bankfiliale abgegeben werden. „Dazu wird das Münzgeld unserer Kundinnen und Kunden in verklebten Sicherheitstaschen – so genannten Safebags – transportiert und zentral gezählt. Dies geschieht in einem kontrollierten und dokumentierten Verfahren mit Zählmaschinen, die von der Bundesbank zertifiziert sind“, erläutert Uwe Koch. Wer als Kunde Zweifel hat, ob die Summe, die ihm dann verzögert gutgeschrieben wurde auch der Menge an Bargeld entspricht, die er zuvor abgegeben hat, den verweist die Sparkasse auf das dazu eingerichtete Kontrollverfahren, dass jeden einzelnen Zählvorgang dokumentiere. „Die Wertstellung des gezählten Betrages erfolgt rückwirkend zum Datum der Abgabe bei uns im Beratungs-Center. Somit handhaben wir die Verbuchung des Geldes im Interesse unserer Kundinnen und Kunden so, als hätte die Zählung am Tag der Geldabgabe bei uns stattgefunden“, betont Uwe Koch.

Startseite