1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Walbertbrunnen ist – fast – fertig

  8. >

Wasserspiel am Kirchplatz läuft bereits

Walbertbrunnen ist – fast – fertig

Drensteinfurt

Das Wasser fließt wie geplant: Nach der Endabnahme am Freitagmorgen ist der neue Walbertbrunnen auf dem Kirchplatz so gut wie fertig. In den kommenden Tagen sollen nun noch die letzten Feinheiten erledigt werden. Eine offizielle Einweihung soll in Kürze stattfinden.

Dietmar Jeschke

Nach mehreren Monaten Bauzeit ist der neue Walbertbrunnen auf dem Kirchplatz nun so gut wie fertig. In den kommenden Tagen sollen noch einige Feinarbeiten erledigt werden. Foto: Dietmar Jeschke

Das lange Warten hat ein Ende: Glaubt man den Prognosen, dann soll der Frühling – zwar mit reichlich Verspätung, aber dafür mit aller Macht – in den kommenden Tagen Einzug halten. Und passend dazu ist nun auch der Bauzaun auf dem Kirchplatz verschwunden. Der neue Walbertbrunnen ist nämlich – so gut wie – fertig. Wie Hans-Ulrich Herding vom Bauamt der Stadt mitteilt, fehlen nur noch die letzten Feinheiten, die in den kommenden Tagen erledigt werden sollen. Bis dahin bittet Herding vor allem bei der Nutzung der großen Trittsteine, die den Einstieg in die symbolische Wersefurt symbolisieren, ein wenig vorsichtig zu sein. Die noch recht scharfen Kanten sollen in den kommenden Tagen mit speziellen Gerät gebrochen und abgestumpft werden.

Technisch ist der Brunnen nach der Endabnahme am Freitagmorgen allerdings schon voll einsatzbereit. Von Ost nach West fließt der sanfte Strom ähnliche wie die unweit verlaufende Werse. Das allerdings „flußuntypisch“ in festen Gezeiten. Morgens wird das Becken zunächst automatisch gefüllt – allerdings nur bis zu einer Höhe von gut zwei Zentimetern. Nach gut fünf Minuten schließt sich die Abflussklappe dann, und der Wasserspiegel steigt auf seine Maximalhöhe von etwa zehn Zentimentern. Nach weitere fünf Minuten öffnet sich das Ablaufventil wieder – und der Wasserstand sinkt zurück auf den „Ebbestand“ von ein bis zwei Zentimetern. „Die Natursteine so genau zu verlegen, dass dies tatsächlich funktioniert, ist schon eine Leistung“, dankt Herding dem bauausführenden Unternehmen für die gelungene Arbeit.

Rund um den neuen Brunnen wurden bereits zusätzliche Bänke aufgestellt. Und in Richtung Pfarrkirche sollen schon bald noch vier weitere Sitzsteine folgen. Einige Feinarbeiten sind auch noch in Sachen Elektrik zu erledigen. So muss das Licht der neuen Schaukästen der Kirchengemeinde noch angeklemmt werden. Gleiches gilt für die Kirchplatzbeleuchtung und die beiden Strahler, die in der Nacht den Kirchturm illuminieren.

Offiziell eingeweiht werden soll der neue Brunnen dann, wenn auch die Gedenktafel angebracht ist. Bis dahin können sich die Innenstadtbesucher aber auch an anderer Stelle am fließenden Wasser erfreuen. Denn wie Hans-Ulrich Herding mitteilt, soll auch das große Wasserspiel auf dem Kirchplatz nach langer Winterpause in den kommenden Tagen wieder in Betrieb genommen werden.

Startseite