1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Ein Radhaus direkt neben dem Rathaus

  8. >

Grüne besuchen neuen Betrieb

Ein Radhaus direkt neben dem Rathaus

Everswinkel

Ausgerechnet während der Pandemie hat Dmitri Merker den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und am Magnusplatz ein Fahrradgeschäft eröffnet. Diesem stattete eine kleine Delegation der Grünen jetzt einen Besuch ab.

wn

Besuch im neuen Fahrradgeschäft: Andreas Franitza (Grüne), Marion Schniggendiller Foto: Ortsverband Grüne

„Wann, wenn nicht jetzt?“ Dmitri Merker ist über die Frage amüsiert, warum er gerade jetzt in diesen Pandemiezeiten den Sprung in die Selbstständigkeit wagte. Das war vor einigen Tagen. Da eröffnete er sein eigenes Fahrradgeschäft am Magnusplatz in den ehemaligen Geschäftsräumen von TV Arning. Die Grünen gehörten zu den ersten Besuchern des Geschäfts.

Die kleine Delegation suchte, wie es in einer Pressemitteilung der Grünen heißt, das Gespräch mit dem Unternehmer und seinem Filialleiter Roman Kronewald. In Everswinkel ist der 45-jährige Mechaniker Dmitri Merker, der sich selbst schmunzelnd im „Fachjargon“ als „Schrauber“ bezeichnet, kein Unbekannter: 22 Jahre arbeitete er in einer Autowerkstatt am Ortsrand. Vor einiger Zeit kam bei ihm jedoch der Wunsch auf, es mit einem eigenen Geschäft zu versuchen. Und nun werden dort, wo bis vor Kurzem noch Fernseher und Radiogeräte von der Firma Arning verkauft wurden, Fahrräder repariert, gewartet und verkauft.

„Drei Jahre lang habe ich mich darauf vorbereitet. Viele Probleme mussten bewältigt werden, Verträge gemacht werden und vieles mehr“, erinnert er sich an diese Zeit. Er führt zahlreiche Fahrradmarken, die bislang in Everswinkel noch nicht erhältlich waren, u.a. : von Greens. Batavus.

Im Ladenlokal warten bereits einige Fahrräder auf ihre künftigen Besitzer, es gibt ein reichhaltiges Sortiment an Zubehör wie Luftpumpen und Fahrradkörbe oder eben auch einfach nur die üblichen Ersatzteile. Etliche Räder sind bereits reserviert worden. Einen besonderen Service wird es ab Juni geben: ab dann kann auch ein GPS-Diebstahlschutz in vorhandene Fahrräder eingebaut werden.

Für die Gemeinde ist dieses neue Geschäft ein großer Gewinn für den Ortskern. Lange Zeit wurde überlegt, wie man den Magnusplatz beleben könnte, und dies kann nun tatsächlich gelingen. Dauert die Reparatur vielleicht eine halbe Stunde, kann man von dort aus eben einige Erledigungen tätigen.

„Radhaus-Merker, sozusagen das ,Radhaus am Rathaus‘. Wir Ortsgrünen freuen uns über dieses neue Geschäft samt Service mitten im Ort“, heißt es in der Pressemitteilung. Zu erreichen ist das Radhaus in Kürze auch über die Adresse www.radhausmerker.de. Telefonisch erreichbar ist das Fahrradgeschäft täglich von Montag bis Samstag während der üblichen Öffnungszeiten unter   0 25 82 /  2 11 96 30. Pandemiegeschuldet darf man das Ladenlokal zurzeit nur mit einem negativen Schnelltest betreten; die Luca-App gehört dazu.

Startseite