1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Mehrere Glasfaserprogramme

  8. >

Projektkoordinator berichtet im Digitalisierungsausschuss

Mehrere Glasfaserprogramme

Telgte

Der Glasfaserausbau schreitet in Telgte mit großen Schritten voran, derzeit in erster Linie im Außenbereich. Aktuell sind auf einer Strecke von insgesamt rund 20 Kilometern in der Emsstadt die Tiefbauarbeiten durchgeführt worden. Rund 200 Kilometer sollen es bis Ende 2022 werden.

A. Große Hüttmann

Rund zehn Prozent der Tiefbauarbeiten zum Ausbau eines Glasfasernetzes im Außenbereich, hier eine Trasse längs der Bundesstraße, sind bereits ausgeführt worden. Foto: Andreas Große Hüttmann

Die orangefarbenen Kabel sind derzeit an vielen Stellen in Telgte zu sehen. Denn der Glasfaserausbau schreitet mit großen Schritten voran, derzeit in erster Linie im Außenbereich.

Abschluss des Projekts Ende 2022

Wie Ralf Hübscher, zuständiger Projektkoordinator beim Kreis, im Digitalisierungsausschuss erläuterte, seien aktuell auf einer Strecke von insgesamt rund 20 Kilometern in der Emsstadt die Tiefbauarbeiten durchgeführt worden. Im gesamten Stadtgebiet werden im Rahmen des Bundesprogramms Breitbandausbau auf einer Strecke von 200 Kilometern Arbeiten notwendig sein. Die Gesamtbauzeit ist mit 26 Monaten veranschlagt. Ende 2022 soll das Projekt beendet sein.

Im Rahmen des Bundesförderprogramms sollen nach Angaben des Projektkoordinators 1312 Haushalte, 115 Unternehmen und vier Schulen angeschlossen werden.

Zuwendungsbescheid liegt vor

Zusätzlich gibt es seit einiger Zeit einen „Sonderaufruf Gewerbe- und Industriegebiete im Bundesförderprogramm Breitband“. Ein Zuwendungsbescheid liege bereits vor, so Ralf Hübscher. 50 Prozent der Kosten würden dabei über den Bund, 40 über das Land und zehn über die Kommunen abgedeckt. Das sogenannte „Los Telgte“ umfasst 168 sogenannte Adresspunkte, das ist nahezu gleichzusetzen mit einer entsprechenden Zahl von Unternehmen. Konkret geht es um den Orkotten, den Kiebitzpohl sowie das Mini-Gewerbegebiet an der Kreuzung B 51/B 64.

Marienschule wird an Datenautobahn angeschlossen

Freuen können sich auch die Verantwortlichen an der Marienschule, die beim Thema Datenautobahn bislang abgehängt waren. Im Rahmen eines Programms zur Glasfaseranbindung von Schulen des Landes Nordrhein-Westfalen kommen kreisweit 19 Schulen in den Genuss einer Glasfaserleitung, darunter auch die Telgter Grundschule. Bis Ende 2022 soll die Schule laut Fachbereichsleiterin Tanja Schnur angeschlossen sein.

4000 Haushalte im Stadtgebiet

Im Rahmen des sogenannten privatwirtschaftlichen Ausbaus, das ist das Programm der Deutschen Glasfaser, werden in den nächsten Monaten rund 4000 Haushalte im Stadtgebiet an die Datenautobahn angebunden. Das sagte Wirtschaftsförderer Andreas Bäumer.

Zweite Chance für Vogelsiedlung

Für den Bereich der Vogelsiedlung, dort war die Quote seinerzeit nicht erreicht worden, gebe es eine zweite Chance. In diesem Zuge soll auch das Glasfaser-Interesse im Bereich der Altstadt, dieses Gebiet war bislang ausgespart worden, abgefragt werden.

Startseite