1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Jedes Stück ein Unikat

  8. >

Influencer und Möbelbauer von „Kantholz“

Jedes Stück ein Unikat

Freckenhorst

André Karmann arbeitet als Schlosser. Joshua Hagemeyer ist gelernter Flachglastechnologe. Und beide bauen Möbel – zusammen sind sie „Kantholz“.

Joke Brocker

Im Auftrag eines Kunden bauen André Karmann (l.) und Joshua Hagemeyer gerade einen langen Eichentisch. Die Tischbeine sind aus lackiertem Stahl. Foto: Joke Brocker

Askholmen, Ängsö, Draget und Billy sind offenbar out. Möbel von der Stange mit lustigen schwedischen Namen seien bei jungen Leuten nicht mehr so gefragt, hat zumindest André Karmann festgestellt: „Der Trend geht weg von Ikea.“ Junge Menschen suchten das Individuelle. Und Qualität. Als der heute 31-jährige Warendorfer seine erste Wohnung einrichtete, war er entsetzt über die hohen Möbelpreise: „Das war mir viel zu teuer. Da habe ich mir gedacht, dass ich mir einen Tisch auch selber bauen kann.“ Dass für gutes Holz auch stolze Preise zu zahlen sind, wurde dem gelernten Schlosser, der bei der Bernd Münstermann GmbH & Co. KG in Westbevern beschäftigt ist, rasch klar. Dennoch wurde das Arbeiten mit Holz sein Hobby.

André Karmann

In der „Bunten Kuh“ in Warendorf, einer freien Gemeinschaft von Künstlern, die ihr handwerkliches Wissen und Können bereitwillig mit allen teilen, die Lust am Selbermachen haben, traf er auf einen Gleichgesinnten. Auch Joshua Hagemeyer, gelernter Flachglastechnologe und Produktionsleiter bei Teutemacher, arbeitet in seiner freien Zeit gerne mit Holz. Als die beiden „Holzwürmer“ beschlossen, Möbel zu bauen, sprengte das die räumlichen Kapazitäten der „Bunten Kuh“.

Auf der Suche nach einer geeigneten Werkstatt wurden Karmann und Hagemeyer in Freckenhorst fündig. Sie mieteten eine alte Scheune der Gebrüder Kiffmeyer an der Hoetmarer Straße. Dort bauen sie mittwochs nachmittags und samstags stylische Möbel, meist aus Eichenholz und Stahl. Jedes Stück ein Unikat. Auch Freunde, die sich ihre Möbel selbst bauen wollen, können Werkstatt und Werkzeug nutzen, bekommen noch Tricks und Kniffe von Karmann und Hagemeyer, die ein Kleingewerbe angemeldet haben und unter „Kantholz“ firmieren.

Möbel aus Eiche und Stahl

„Aus Fehlern lernen“, beschreiben die beiden Warendorfer das Prinzip, nach dem sie ihre Kenntnisse in Sachen Möbelbau erworben haben. Außerdem gebe es da noch den einen oder anderen Tischlermeister, der ihnen mit Rat – und bisweilen auch Tat – zur Verfügung stehe. Auf die Unterstützung des Profis sind sie auch angewiesen, wenn es gilt, Holz zuzusägen.

Was sie aus alten Eichenbalken und wie sie mit Hilfe von Epoxid-Harz aus Brettern mit Rissen und Astlöchern, die in anderen Werkstätten wahrscheinlich als Brennholz verfeuert würden, Möbel-Unikate schaffen oder wie sie eine alte Baumscheibe in einen außergewöhnlichen Tisch verwandeln, posten Karmann und Hagemeyer regelmäßig auf Instagram.

„Wir sind nämlich auch Influencer“, erzählt Joshua Hagemeyer. In ihrem sehr professionellen Instagram-Account, für den ihr Freund Christian Confer (Kluck kola) aufwendige Videos liefert, zeigen die beiden ihren mittlerweile fast 2500 Followern nicht nur schwere Esstische aus Eiche mit filigranen Beinen aus Stahl, selbst gebaute Betten, Beistell- und Couch-Tische im industrial style, Wasch- und Gartentische, Wandverkleidungen und dekorative Wohnaccessoires, sondern bewerben auch Lacke und Öle, die sie für ihre Arbeit nutzen.

Joshua Hagemeyer

Zu Beginn der Corona-Pandemie haben sie, gemeinsam mit Cristina Costas Rodriguez von der Druckwerkstatt am Schweinemarkt, eine Charity-Aktion „#makershelfen“ ins Leben gerufen. 13 Kreative hatten sich zusammengeschlossen und auf Instagram Unikate für den guten Zweck angeboten. Am Ende kamen 1800 Euro für die Tafel Deutschland zusammen, wie Joshua Hagemeyer stolz erzählt.

Dass die beiden Warendorfer in ihrer Freckenhorster Werkstatt coole Möbel bauen, hat sich offenbar herumgesprochen. So haben sie unter anderem die Bar-One mit Eichentischen ausgestattet. Und die Firma Elten Sicherheitsschuhe, Sponsor von Borussia Mönchengladbach, orderte für ein Gewinnspiel, dessen Hauptgewinn ein Traumzimmer im BMG-Stil für einen jungen Fohlen-Fan war, ein mobiles Bücherregal – made by Kantholz.

Startseite