OV-Chipkaart auch ab und bis Gronau gültig?

(Noch) Keine Einbindung in den Niederlande-Tarif

Gronau

Es gibt Bestrebungen, den Bahnhof Gronau mit ins niederländische ÖPNV-Tarifsystem einzubinden. Doch das gestaltet sich offenbar schwieriger als gedacht...

Martin Borck

Ein OV-Chipkart-Lesegerät am Haltepunkt Glanerbrug.   Foto: Martin Borck

Auf der Bahnstrecke zwischen Münster bzw. Dortmund nach Enschede gilt der Westfalentarif. Im Zug und auf vielen Bahnsteigen können die Fahrgäste ihre Zugtickets lösen. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Glanerbrug und Enschede ist es aber schon jetzt möglich, die niederländische OV-Chipkaart zu nutzen. Dabei handelt es sich um das in den gesamten Niederlanden gültige Zahlsystem für den öffentlichen Personennahverkehr.

Die Chipkarten im Scheckkartenformat können entweder im Abonnement erworben werden oder auch mit Guthaben aufgeladen werden. Vor oder bei jedem Zustieg in Bus, Straßenbahn oder Zug hält man die Karte an ein Lesegerät, beim Aus- oder Umstieg erneut – und der jeweilige Fahrpreis wird vom Guthaben abgebucht.

Es gibt Bestrebungen, auch den Bahnhof Gronau in dieses System einzubinden – was zu günstigeren Fahrpreisen bei Zugreisen in die Niederlande führen könnte. Doch bis es (eventuell) soweit ist, kann es noch dauern, so eine Sprecherin der ZVM auf Anfrage der WN: „Bevor ein entsprechendes Lesegerät sinnvoll installiert werden kann, müssten erst Änderungen der Tarifbedingungen auf diesem Streckenabschnitt umgesetzt werden. Ob und wann dies umgesetzt werden kann, ist derzeit jedoch noch fraglich. Denn neben dem reinen Verkauf von – dann auch zum Westfalentarif gleich teuren – Tickets müssten auch vertriebstechnische Voraussetzungen wie Regelungen für eine Einnahmeaufteilung geschaffen werden.“

Startseite