1. www.azonline.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Orkanböen und Wintereinbruch statt Frühlingsluft

  6. >

Das Wetter im Münsterland

Orkanböen und Wintereinbruch statt Frühlingsluft

Kühle Temperaturen, wenig Sonne und viel Wolken - der März zeigt sich aktuell nicht von der frühlingshaften Seite. Zum Wochenende hin warnt der Meteorologe Jürgen Schmidt stattdessen vor starkem Wind und spricht von einem möglichen Wintereinbruch. 

Anna Girke

Sieht das Münsterland kommende Woche auch so aus? Laut dem Diplom-Meteorologen Jürgen Schmidt könnte der Winter zurückkehren. Foto: picture alliance/dpa | Sina Schuldt

Der Frühling lässt noch auf sich warten, zumindest was das Wetter angeht: Statt Märzsonne und warmen Temperaturen fegen Orkanböen am Wochenende über das Münsterland. Dafür sorgt das Tief "Klaus", das westlich von Irland über das Nordmeer kühle Luft bringt. Der Donnerstag (11. März) ist der (noch) wärmste Tag, was aber kaum spürbar sein wird.

Starker Wind am Donnerstag

Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt vom Wetterkontor erklärt: "Vormittags und mittags gibt es am Donnerstag Böen von bis zu 100 Stundenkilometern, da fühlt sich die Luft kälter an." Mit Windstärke 10 läge das Wetter im versicherungsrelevanten Bereich, der Meteorologe warnt vor starkem Seitenwind und rät von Waldbesuchen ab. Zum Donnerstagabend hin sollen die Böen allerdings abschwächen.

Kehrt der Winter zurück?

Das Wochenende nimmt dem kommenden Monat das typische Aprilwetter vorweg. Sonne, Regen und Graupelschauer wechseln sich ab, Samstag kann ein neuer Sturm erwartet werden. Auch die kommende Woche bringt nicht das erhoffte Frühlingswetter, sondern die Möglichkeit eines Wintereinbruchs. "Von 15 Grad am Donnerstag sinkt die Temperatur auf zehn am Wochenende, ab Mitte nächster Woche wird es noch kühler", sagt Schmidt. Ob Handschuhe, Mütze, Schneeschippe und Streusalz wieder aus dem Keller geholt werden müssen, bliebe aber abzuwarten.

Startseite
ANZEIGE