Verkehr

Anhaltendes Winterwetter sorgt erneut für Hunderte Unfälle

Duisburg (dpa) - Wegen des Winterwetters hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen binnen 24 Stunden rund 900 Einsätze gehabt. Von Montagmorgen bis Dienstagmorgen (jeweils 6 Uhr) rückte sie landesweit zu etwa 800 Unfällen auf verschneiten und glatten Straßen aus. Die Schäden summieren sich ersten Schätzungen zufolge auf 1,8 Millionen Euro, sagte eine Sprecherin der Landesleitstelle am Dienstag. Eine Person starb bei einem Unfall, acht Menschen wurden schwer, rund 40 leicht verletzt. Bereits am Wochenende hatte die Polizei nach Angaben aus dem Innenministerium rund 730 witterungsbedingte Unfälle registriert.

dpa

Ein Schneepflug ist auf einer Auffahrt zur B236 unterwegs. Foto: Bernd Thissen

Verschneite Straßen und Autobahnen haben auch am Dienstagmorgen für anhaltende Probleme gesorgt. Unfälle und festsitzende Lkw verursachten insbesondere auf der A2 bei Bielefeld kilometerlange Staus. Bei eisiger Kälte saßen Autofahrer zum Teil seit Montagnachmittag in ihren Fahrzeugen fest.

© dpa-infocom, dpa:210209-99-359746/4

Startseite