Prozesse

Boxer wegen Messerattacke in Düsseldorf vor Gericht

Ein 19-Jähriger kommt mit einer Stichverletzung ins Krankenhaus. Nur durch eine Not-OP wird er gerettet. Acht Monate später beginnt der Strafprozess gegen einen mutmaßlichen Täter.

dpa

Die Aufschrift «Landgericht Düsseldorf». Foto: Martin Gerten

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Boxer aus Hagen muss sich am heutigen Montag (09.30) wegen versuchten Totschlags vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten. Der 20-Jährige soll im vergangenen September am Düsseldorfer Rheinufer mit einem 19-Jährigen aneinandergeraten sein.

Laut Anklage hat der Angeklagte den jüngeren Kontrahenten provoziert und ihm schließlich ein Messer in den Bauch gerammt. Das schwer verletzte Opfer konnte mit einer Not-OP gerettet werden.

Die Verteidigerin des Boxers hatte gegenüber der «Bild»-Zeitung erklärt, ihr Mandant berufe sich auf Notwehr. Er sei angegriffen worden und habe sich nur verteidigt. Sechs Wochen zuvor soll der Angeklagte in der Düsseldorfer Altstadt einen 19-jährigen Wuppertaler krankenhausreif geprügelt haben.

© dpa-infocom, dpa:210516-99-621476/2

Startseite