Wahlen

Laschet zu Sturm auf Kapitol: Trump hat sich verkalkuliert

Düsseldorf/Washington (dpa/lnw) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat Donald Trump für den Sturm auf das Kapitol in Washington verantwortlich gemacht. Der scheidende US-Präsident habe sich allerdings verkalkuliert, sagte Laschet der «Rheinischen Post» am Donnerstag: «Die gestrige Eskalation hat Demokraten und die vernünftigen Republikaner im Kongress zusammengeführt.»

dpa

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Rolf Vennenbernd

Laschet sagte der «Rheinischen Post»: «Der Angriff ist die Folge der dauerhaften Verachtung demokratischer Institutionen, die Präsident Trump seit Jahren zum Ausdruck bringt. Wer durch seine Sprache Aggression und Populismus sät, erntet Gewalt und Hass. Auch in seinen letzten Statements hat der Präsident Öl ins Feuer gegossen, statt zur Mäßigung aufzurufen.»

«Die Bilder waren für alle, die sich - wie ich - den USA eng verbunden fühlen, schrecklich», sagte Laschet weiter. Der Kongress der Vereinigten Staaten sei ein Symbol für Freiheit und Demokratie in der ganzen Welt. «Der Angriff auf die Demokratie, wie es der gewählte Präsident Joe Biden genannt hat, ist abstoßend.»

Unter der klugen Führung eines Präsidenten der Mitte könne die kulturelle und politische Spaltung in den USA nun überwunden werden, sagte Laschet. Mit Blick auf Deutschland ergänzte er: «Wir müssen Populisten politisch entschieden entgegengetreten!» Gerade in diesem Wahljahr müsse man Debatten «so sachlich führen, dass das gesellschaftliche Klima nicht noch zusätzlich angeheizt wird.»

Startseite