1. www.azonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Luftfilter für Grundschulen: Mitarbeiter freigestellt

  6. >

Kommunen

Luftfilter für Grundschulen: Mitarbeiter freigestellt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Beim millionenschweren Ankauf von Luftfiltern für die Grundschulen hat die Stadt Düsseldorf Unregelmäßigkeiten eingeräumt. Ein Mitarbeiter sei freigestellt, rechtliche Schritte seien eingeleitet worden, teilte die Stadtverwaltung am Montag auf Anfrage mit.

dpa

Nach bisherigen Untersuchungen habe es einen Interessenskonflikt, einen Verstoß gegen die Compliance-Richtlinien und möglicherweise auch Straftaten gegeben. Weitere Angaben könnten aufgrund des laufenden Verfahrens zurzeit nicht gemacht werden.

Eine Sprecherin der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft sagte der dpa, in der Sache sei Strafanzeige beim Landeskriminalamt erstattet worden. Die Staatsanwaltschaft werde diese prüfen, sobald sie vorliege.

Der WDR hatte zuerst berichtet. Nach Angaben des Senders war der millionenschwere Deal ohne Vergabeverfahren vergeben worden.

Die Stadt Düsseldorf habe Ende letzten Jahres 4000 UV-Luftfilteranlagen im Wert von vier bis fünf Millionen Euro angeschafft. Damit sollten alle Klassen- und Lehrerzimmer der städtischen Grundschulen ausgestattet werden.

Der Einbau der Anlagen sei aber vorerst gestoppt worden, nachdem ein Konkurrenzunternehmen Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Auftragsvergabe angemeldet hatte.

© dpa-infocom, dpa:210316-99-845026/2

Startseite