1. www.azonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Neues Online-Portal soll Studierende digital mehr vernetzen

  6. >

Neues Online-Portal soll Studierende digital mehr vernetzen

Düsseldorf (dpa/lnw)

Von dpa

Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos), Wissenschaftsministerin von Nordrhein-Westfalen. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Mit einer neuen, landesweiten Online-Plattform sollen Studierende in Nordrhein-Westfalen künftig digital vernetzter lernen können. Das am Dienstag an den Start gegangene Portal «ORCA.nrw» (Open Resources Campus NRW) ist laut Angaben des NRW-Wissenschaftsministeriums das bundesweit größte dieser Art. «Es ist eines der zentralen Projekte der Digitalen Hochschule NRW und zeigt, dass die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen gemeinsam die digitale Transformation gestalten», sagte NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Dienstag.

Studierende und Lehrende könnten zum Beispiel Vorlesungen per Video streamen, Online-Kurse belegen oder Lernmaterialien nutzen. Auch Community-Plattformen oder Tests zur Selbsteinschätzung gehörten zum Angebot. Es werde von 37 Hochschulen im Land gemeinsam betrieben. Damit komme man dem Ziel eines vernetzten Wissenschaftsstandorts «einen entscheidenden Schritt näher», sagte die Ministerin.

«Durch das Portal stärken wir digital gestütztes Lehren und Lernen und erweitern den Fundus an freien Bildungsmaterialien substanziell», erklärte Dr. Markus Deimann, Geschäftsführer des Landesportals, am Dienstag. Das Land NRW stellt den Angaben zufolge rund acht Millionen Euro für den Auf- und Ausbau des Portals bis zum Jahr 2023 bereit. In einer mehr als eineinhalb Jahre langen Vorarbeit hätten die Hochschulen Ideen erarbeitet, wie ein gemeinsames Landesportal aussehen könnte. Im März 2021 war bereits eine Beta-Version online gegangen.

Startseite