1. www.azonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Nicht detonierter Geldautomaten-Sprengsatz gesprengt

  6. >

Kriminalität

Nicht detonierter Geldautomaten-Sprengsatz gesprengt

Eine verheerende Automatensprengung hat am Dienstag die Polizei im Kreis Borken in Atem gehalten. Die Gefahr war nach der Explosion am frühen Morgen nicht vorbei. Die Beamten entdeckten im zerstörten Kassenhäuschen einen weiteren Sprengsatz, der nicht detoniert war.

dpa

Die Trümmer eines zerstörten Kassenhäuschens liegen auf einem Supermarkt-Parkplatz. Foto: Victoria Garwer

Vreden (dpa/lnw) - Bei der Sprengung eines Geldautomaten in Vreden (Kreis Borken) durch Unbekannte am Dienstagmorgen ist ein weiterer Sprengsatz der Täter nicht detoniert. Er konnte erst Stunden später durch Entschärfer des Landeskriminalamts unschädlich gemacht werden: Die Spezialisten bargen den Zündstoff und brachten ihn auf einem nahe gelegenen Feld in einem Erdloch kontrolliert zur Sprengung, wie die Kreispolizei Borken mitteilte. Der Großeinsatz der Einsatzkräfte war erst nach Stunden beendet.

Der Geldautomat war in einem eigenen Kassenhäuschen auf einem Supermarkt-Parkplatz. Bei der Sprengung des Automaten am frühen Morgen wurde das Häuschen völlig zerstört. Beute machten die Täter nach Polizeiangaben vom Nachmittag nicht. In dem detonierten Geldautomaten befand sich noch die Geldkassette. Verbeult habe sie der Sprengung standgehalten, hieß es. Der Sachschaden wurde auf rund 100 000 Euro beziffert. Die Explosion war so stark, dass noch am etwa 50 Meter entfernten Supermarkt-Eingang Schäden entstanden waren. Die Täter konnten fliehen. Verletzt wurde niemand.

Nach dem Fund des nicht detonierten Sprengsatzes war der Tatort weiträumig abgesperrt worden. Die Sperrungen wurden gegen Mittag wieder aufgehoben, so dass auch der Supermarkt wieder erreichbar war. Erst nach der kontrollierten Sprengung konnte die Spurensicherung der Polizei ihre Arbeit am Tatort aufnehmen.

© dpa-infocom, dpa:210511-99-549830/5

Startseite