1. www.azonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. NRW-Nahverkehrsbetriebe erhalten weitere Corona-Hilfe

  6. >

Verkehr

NRW-Nahverkehrsbetriebe erhalten weitere Corona-Hilfe

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Nahverkehrsunternehmen in Nordrhein-Westfalen bekommen weiteres Geld vom Land, um Einnahmeausfälle während der Corona-Pandemie auszugleichen. Das Land stelle seine zweite Tranche in Höhe von 278 Millionen Euro aus dem mit dem Bund vereinbarten ÖPNV-Rettungsschirm bereit, teilte das Verkehrsministerium am Mittwoch mit. Im Juni vergangenen Jahres hatten die Nahverkehrsunternehmen bereits 200 Millionen Euro vom Land erhalten. Der Bund hat seinen Anteil von 478 Millionen Euro nach Angeben des Ministerium bereits komplett gezahlt.

dpa

Zahlreiche Banknoten zu 10, 20 und 50 Euro liegen auf einem Tisch. Foto: Monika Skolimowska

Die Nahverkehrsunternehmen können einen Ausgleich für ihre Verluste aus dem Ticketverkauf und für Corona-Schutzmaßnahmen wie Trennscheiben für die Fahrerplätze in Bussen und Bahnen beantragen. Der Auszahlung des Geldes muss der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags noch zustimmen.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fordert weitere Bundeshilfen. Die Einnahmeausfälle müssten weiterhin aufgefangen werden. «Für die Zeit nach der Pandemie müssen wir sicherstellen, dass wir auch weiterhin einen leistungsfähigen öffentlichen Nahverkehr haben – vor allem auch für den Klimaschutz», sagte der CDU-Chef der Deutschen Presse-Agentur. «Wir brauchen in der Pandemie und nach der Pandemie starke öffentliche Verkehrsmittel.»

Die Länder haben bereits mehrfach gefordert, den Rettungsschirm zu verlängern und um eine Milliarde Euro aufzustocken.

© dpa-infocom, dpa:210505-99-479072/3

Startseite