1. www.azonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Nrw-wahl
  6. >
  7. SPD präsentiert finales Wahlplakat in Düsseldorf

  8. >

SPD präsentiert finales Wahlplakat in Düsseldorf

Düsseldorf (dpa/lnw)

Von dpa

Lars Klingbeil (l) und Thomas Kutschaty stehen vor einem Wahlplakat für SPD-Kanzlerkandidat Scholz. Foto: David Young/dpa

Zweieinhalb Wochen vor der Bundestagswahl hat die SPD ihr finales Plakatmotiv in Düsseldorf vorgestellt. Das Wahlplakat zeigt Kanzlerkandidat Olaf Scholz, über dessen Körper «Kanzler für Deutschland» geschrieben steht. «Wir wollen, dass Olaf Scholz Kanzler wird. Und darum wird es die nächsten 17 Tage gehen», sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil bei der Präsentation am Donnerstag.

Das Motiv soll demnach auf allen Großflächen der SPD zu sehen sein. Für die Präsentation wählte die SPD einen symbolträchtigen Ort, nur wenige hundert Meter von der Düsseldorfer Staatskanzlei entfernt und nur ein paar Schritte neben einem großen Plakat von Unionskanzlerkandidat und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Nordrhein-Westfalen sei bewusst für die Vorstellung des SPD-Motivs gewählt worden, sagte Klingbeil.

«Das hat damit zu tun, dass wir hier im größten Landesverband sind, dass wir in dem Bundesland sind, wo jede fünfte Stimme abgegeben wird, aber natürlich auch in dem Heimatland von Armin Laschet», sagte Klingbeil. Man wolle zeigen, dass Olaf Scholz auch in NRW der beliebteste Kanzlerkandidat sei. «Wir wollen zeigen, dass Armin Laschet zuhause schlagbar ist.»

SPD-Faktionschef Thomas Kutschaty bekräftigte bei der Präsentation seinen Vorwurf an Laschet, bei der Haushaltsdebatte im Landtag am Mittwoch gefehlt zu haben. Stattdessen habe Laschet einen «Foto-Termin im Élysée-Palast» vorgezogen, sagte Kutschaty. «So kann man nicht verantwortungsvoll regieren, weder NRW noch die ganze Bundesrepublik.» Laschet war am Mittwoch von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfangen worden und hatte das Plenum mittags verlassen.

Startseite