Fußball

Rose hat BVB gratuliert: «Habe mich für Dortmund gefreut»

Mönchengladbach (dpa) - Vor seinem letzten Heimspiel mit dem Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat der scheidende Trainer Marco Rose seinem neuen Club zum Pokalsieg gratuliert. «Natürlich habe ich das Finale gesehen und mich auch für Dortmund gefreut. Ich habe auch die eine oder andere Nachricht auch an Edin Terzic geschickt», sagte Gladbachs Chefcoach vor der Partie gegen den VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Aber aber natürlich sei er weiterhin bis zuletzt mit 100 Prozent bei seinen aktuellen Aufgaben und habe das große Ziel mit der Mannschaft einen internationalen Startplatz zu erreichen.

dpa

Mönchengladbachs Trainer Marco Rose. Foto: Bernd Thissen

An den Abschied denkt der 44-Jährige derzeit noch nicht. «Daran denke ich erst nach dem letzten Spiel auf der Rückfahrt von Bremen», sagte Rose, der mit der Mannschaft gerne die 0:6-Pleite beim FC Bayern München vom vergangenen Wochenende gerade rücken möchte. «Das ist das wichtigste Spiel. Es geht um eine Menge», sagte Gladbachs Trainer.

Der siebte Platz, der zur Teilnahme an den Playoffs des neuen Europapokalwettbewerbs berechtigt, ist das große Ziel. Die Europa League ist wohl verspielt. Das weiß auch Max Eberl. «Ich hoffe, dass wir es schaffen, diese Conference League zu erreichen», sagte Borussias Sportdirektor. Platz sechs ist nur noch zu erreichen, wenn Bayer Leverkusen die beiden restlichen Saisonspiele verliert und Gladbach seine gegen Stuttgart und in Bremen gewinnt.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-596701/2

Startseite