1. www.azonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Sonnenschein und Lockerungen locken Tausende ins Freie

  6. >

Wetter

Sonnenschein und Lockerungen locken Tausende ins Freie

Endlich richtige Frühlingstemperaturen, Sonne und offene Cafe- und Restaurant-Terrassen. Nach kalten Maiwochen und langen Lockdown-Monaten heißt es: rausgehen und neue Freiheiten genießen.

dpa

Die Sonne scheint am blauen Himmel durch Wolken hindurch. Foto: Markus Scholz

Düsseldorf (dpa/lnw) - In ganz Nordrhein-Westfalen sind an diesem Wochenende Tausende Menschen draußen unterwegs gewesen, um das gute Wetter und Lockerungen der Corona-Einschränkungen auszukosten. Ob beim gemeinsamen Eisessen draußen an den Tischen beim entspannten Stadtbummel mit Stöbern in den Läden ohne Testpflicht ober beim Ausflug im größeren Familien- und Freundeskreis: An vielen Orten im Land war zum ersten Mal seit Monaten wieder mehr Normalität möglich.

Besonders gut besucht waren am Sonntag die bekannten Ausflugsziele im Land. Zahlreiche Tagestouristen schlenderten etwa durch das mittelalterliche Zentrum der Eifel-Gemeinde Monschau und genossen Eis oder Kuchen in der geöffneten Außengastronomie. Auf dem Phoenix-See in Dortmund tummelten sich am Sonntagnachmittag Segel- und Tretboote. Auch in Düsseldorf zog es viele Menschen auf das Wasser. Mit dem Ausflugsschiff «MS Loreley» ging es am Wochenende erstmals wieder auf große Panoramafahrt.

Nicht nur tagsüber, auch nachts waren die Innenstädte voller Menschen. Die neugewonnenen Freiheiten durch die am Freitag in Kraft getretene aktualisierte Corona-Schutzverordnung nutzten viele aus - einige übertrieben dabei allerdings: In Lippstadt fluteten nach Angaben der Polizei 500 «erlebnishungrige junge Erwachsene» die Innenstadt. Die Gaststätten waren danach so überfüllt, dass die Wirte Ordnungsamt und Polizei alarmierten.

In Köln lösten Einsatzkräfte in der Nacht zum Sonntag eine private Party mit 200 Teilnehmern in einem Waldgebiet auf. In der Innenstadt verstießen 50 Anhänger des 1. FC Köln bei einer Feier anlässlich des Klassenerhalts ihrer Fußballmannschaft gegen Corona-Regeln. Dabei gab es auch Platzverweise.

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) verschaffte sich am Samstagabend ein persönliches Bild von der Umsetzung des Alkohol- und Verweilverbots in der Düsseldorfer Altstadt. «Die allermeisten haben sich an die Regeln gehalten. Die Nacht verlief im Großen und Ganzen friedlich», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

Sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend wurden allerdings Sperren auf der Königsallee von Uneinsichtigen teilweise weggeschoben oder umfahren, um trotzdem auf den Prachtboulevard zu gelangen. «Wir haben kein Verständnis für die Dreistigkeit einiger Verkehrsteilnehmer, die meinen, die Kö als ihre Bühne nutzen zu müssen und werden das auch zukünftig genau im Blick haben», warnte der Leiter der Polizeiinspektion Düsseldorf-Mitte, Thorsten Fleiß.

Im Zusammenhang mit der Kö-Sperrung und Kontrollen im weiteren Umfeld wurden nach Polizei-Angaben drei Verkehrsstrafverfahren und 16 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, zwei Fahrzeuge sichergestellt und in 113 Fällen Verwarngelder erhoben.

Auch in der neuen Woche soll das Wetter in NRW zunächst sonnig bleiben. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes steigen die Temperaturen am Dienstag und Mittwoch sogar auf sommerliche 25 Grad.

© dpa-infocom, dpa:210530-99-794273/3

Startseite