1. www.azonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Tödliche Attacke bei CSD wird Thema im Innenausschuss

  6. >

NRW-Landtag

Tödliche Attacke bei CSD wird Thema im Innenausschuss

Düsseldorf

Der tödliche Angriff beim Christopher-Street-Day in Münster wird am Donnerstag (13.30 Uhr) Thema im Innenausschuss des Landtags. Die SPD-Fraktion hat eine Aktuelle Viertelstunde beantragt. 

Von dpa/WN

Auf der Rathaustreppe in Münster spiegelt sich die Anteilnahme für den gestorbenen Malte deutlich wieder. Im Kerzenschein legen Menschen Blumen, Plakate und Spruchkarten in Gedenken an den 25-Jährigen, der am Rande des CSD angegriffen wurde, nieder. Foto: Matthias Ahlke

Der 20-Jährige sitzt wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge in Untersuchungshaft. Der Mann soll bei der CSD-Veranstaltung am 27. August zunächst zwei Frauen unter anderem queerfeindlich beschimpft und bedroht haben. Als der 25-Jährige ihn bat, das zu unterlassen, soll der 20-Jährige unvermittelt mindestens einmal mit der Faust zugeschlagen haben.

Die Polizei nahm in der vergangenen Woche den 20-jährigen Tatverdächtigen fest. Hinweise darauf, dass dieser zum Tatzeitpunkt unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand, gibt es laut Dirk Ollech, Sprecher der Staatsanwaltschaft, nicht. Am Dienstagvormittag schwieg der Verdächtige weiterhin, auch ein Geständnis der Tat steht nach aktuellem Stand weiter aus.

Frage nach Konsequenzen

Beim Opfer handelt es sich um einen Transmann. Transmenschen sind Personen, die sich dem Geschlecht, das ihnen bei Geburt zugeschrieben wurde, nicht zugehörig fühlen. Die Tat hatte bundesweit für Bestürzung gesorgt.

Die SPD-Fraktion will unter anderem wissen, welche Erkenntnisse es über den mutmaßlichen Täter und sein Motiv gibt. Zudem fragt die Fraktion in ihrem Antrag für die Aktuelle Viertelstunde: «Welche Maßnahmen ergreift die Landesregierung zur Bekämpfung von homophober und transfeindlicher Gewalt?»

Startseite
ANZEIGE