1. www.azonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Trauerfeier für getötete Lehrerin in Ibbenbüren

  6. >

Gewalttat

Trauerfeier für getötete Lehrerin in Ibbenbüren

Ibbenbüren (dpa)

Nach dem Tod einer Lehrerin im Kreis Steinfurt gab es am Freitag einen Trauergottesdienst. Seit dieser Woche liegt auch ein Kondolenzbuch in der Stadt aus.

Von dpa

Auf einer Treppe vor dem Berufskolleg Tecklenburger Land wurden Kerzen und Blumen abgelegt. Foto: Christopher Neundorf/dpa/Archivbild

Bei einer öffentlichen Trauerfeier in Ibbenbüren haben die Menschen am Freitag einer Lehrerin gedacht, die gewaltsam an einem Berufskolleg ums Leben gekommen war. Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, die Berliner Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse (SPD), teilte ihre Anteilnahme mit. «Mich erschüttert, dass eine Schule, der friedliche Ort des gemeinsamen Lernens, hier zum Ort dieser brutalen Tat werden konnte», sagte Busse laut Mitteilung. Der Trauergottesdienst fand in der evangelischen Christuskirche statt.

Die 55-jährige Lehrerin wurde am 10. Januar in einem Klassenraum erstochen. Der mutmaßliche Täter war einer ihrer Schüler. Er sitzt in Untersuchungshaft. Der Schüler war vor der Tat verbal aggressiv aufgefallen und die Schule hatte erzieherische Maßnahmen angeordnet. Ob es einen Zusammenhang zu dem Tötungsdelikt gibt, ist noch offen und Teil der noch laufenden Ermittlungen.

Die für Schulen zuständige Bezirksregierung Münster, der Kreis Steinfurt und die Stadt Ibbenbüren haben ein Kondolenzbuch ausgelegt. Trauernde können sich im Foyer des Kulturhauses in Ibbenbüren eintragen.

Im Namen der Kultusministerkonferenz würdigte Busse zudem das Engagement der Schulpsychologinnen und Schulpsychologen, die unmittelbar nach der Tat vor Ort waren und Schulpersonal, Schülerinnen und Schüler sowie Angehörige gut und professionell betreut haben.

Startseite
ANZEIGE