1. www.azonline.de
  2. >
  3. Service
  4. >
  5. Umfrage
  6. >
  7. Was wünschen Sie sich für den Coesfelder Stadtpark?

  8. >


Zwei Vorschläge liegen jetzt auf dem Tisch, stimmen sie unten ab!

Was wünschen Sie sich für den Coesfelder Stadtpark?

Der Stadtpark an der Billerbecker Straße soll aus seinem Dornröschenschlaf geweckt werden. Fest steht, dass der Honigbach in jedem Fall verlegt und der Park naturnah gestaltet werden soll.

Zwei konkrete Vorschläge liegen dafür jetzt auf dem Tisch.

Die Firma Animal & Amusement Park Design würde dort gerne den Grimpinger Hof realisieren – einen Kleintierpark mit 14 teilweise bedrohten Arten (u.a. Münsterische Meerschweinchen, Erdmännchen und Alpakas).

Das Projekt soll dem Artenschutz Rechnung tragen und als außerschulischer Lernort einen Anlaufpunkt für Ausflüge bieten. Geplant ist ein gastronomisches Angebot mit regionalen Produkten und die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen. Der Eintritt ist frei. Um 19 Uhr würde der Park schließen. Die Baukosten liegen bei 1,9 Mio. Euro und der jährliche städtische Zuschuss würde circa 190 000 Euro betragen.

Foto: A & A Parkdesign

Die zweite Option ist ein Wasserspielplatz mit historischen Bezügen.

So möchte das Landschaftsarchitektur-Büro L02 aus Münster einen Park für Familien mit Kindern bis 12 Jahren verwirklichen, in dem Spielmöglichkeiten konkrete Anknüpfungspunkte zu Coesfelds Historie wie zur Verleihung der Stadtrechte aufweisen. Das Gelände soll über einen Rundkurs auf Asphalt, einem sogenannten Skate Bowl, erschlossen werden (ohne Halfpipe). Statt eines gastronomischen Angebots sollen ruhigere Ecken zum Picknick einladen. Der Eintritt ist frei, der Park durchgehend geöffnet. Hier liegen die Baukosten bei 580 000 Euro (ohne Baunebenkosten) und die Betriebskosten bei maximal 10 000 Euro pro Jahr.

Foto: Stadt Coesfeld
Startseite