1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Karten werden neu gemischt

  8. >

Bezirksliga: VfL Billerbeck empfängt den SV Gescher

Karten werden neu gemischt

Billerbeck/Gescher

Das letzte Aufeinandertreffen hat er noch genau vor Augen. Kein Wunder, es ist gerade einmal vier Wochen her. „Dieses Mal wollen wir es nicht so ausgehen lassen“, kündigt Thorsten Heinrich, Trainer des VfL Billerbeck an. Schließlich setzte es in der ersten Pokalrunde eine schmerzliche 1:4-Auswärtsniederlage beim SV Gescher. „Das wird ein ganz anderes Spiel, wir sind nun einen Monat weiter und die Abläufe funktionieren immer besser“, sieht Heinrich die Domstädter auf einem guten Weg.

Von Leon Eggemann

Noch vor vier Wochen hatte der SV Gescher um Mika Büger beim 4:1-Heimerfolg gegen den VfL Billerbeck die Nase vorn. Nun sind die Gescheraner in der Liga auf dem Helker Berg zu Gast. Foto: Foto: Archiv

Das beweist auch der ordentliche Saisonstart, den die Spieler vom Helker Berg hingelegt haben. Nach zwei Unentschieden zum Auftakt schossen sich die Billerbeck-er beim 4:1-Erfolg in Weseke so richtig warm. „Nach dem ersten Auswärtssieg hätte ich nichts gegen den ersten Heimerfolg“, schmunzelt Heinrich, wohlwissend, dass mit dem SV Gescher eine schwere Aufgabe auf seine Truppe wartet. „Sie gehören für mich mit ihrer Qualität zu den stärksten Mannschaften der Liga“, macht er deutlich. Angesichts des aktuellen Aufschwungs brauche sich der VfL aber nicht verstecken.

Dass die Karten nach dem Sieg im Pokal neu gemischt werden, ist auch Hendrik Maduschka bewusst. „Sie werden ihre Lehren aus dem Pokalspiel gezogen haben“, rechnet der Trainer des SV Gescher damit, dass der Gastgeber dieses Mal ein anderes Gesicht zeigt. Doch auch in der Glockenstadt kann man durchaus von einem gelungenen Auftakt in die Spielzeit 2021/22 sprechen. Ebenso wie der kommende Gegner können die Gescheraner nach zwei Unentschieden und einem Sieg mit fünf Punkten eine ordentliche Ausbeute vorweisen. Ein Auswärtssieg würde diese Bilanz noch weiter aufhübschen. „Dafür müssen wir erneut an die Leistungsgrenze gehen. Auswärts in Billerbeck kann man nicht so einfach die Punkte abholen und wieder nach Hause fahren“, erwartet Maduschka eine Partie auf Augenhöhe.

Was seinen Kader angeht, muss er auf mehrere SV-Akteure verzichten. Neben Sebastian Sicking und Matteo Ubbenhorst steht auch Mika Büger, der im Pokalspiel noch doppelt getroffen hatte, nicht zur Verfügung. Beim VfL muss Heinrich durch den Ausfall von Philipp Daldrup ohne eine wichtige Stütze auskommen. Ansonsten steht ihm, außerhalb der Langzeitverletzten, der gesamte Kader für das Duell der Ungeschlagenen zur Verfügung. 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Helker Berg, Kunstrasen

Startseite
ANZEIGE