1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Buß und Vorwärts gehen getrennte Wege

  8. >

Fußball: Tim Püttmann übernimmt vorerst in Lette

Buß und Vorwärts gehen getrennte Wege

Lette

Zu Beginn des Jahres wurde noch eine weitere Zusammenarbeit in der neuen Spielzeit 2021/22 vereinbart, nun aber gehen Kreisliga-A-Ligist Vorwärts Lette und Michael Buß getrennte Wege. „Mannschaft und Trainer haben einfach nicht zusammengefunden“, schildert Vorwärts-Abteilungsleiter Micky Richter. Gleichzeitig betont er, dass die Trennung im Guten erfolgt ist. „Der Entschluss ist nicht kurzfristig, sondern eher in den vergangenen Wochen und Monaten gefasst worden“, ergänzt Richter. Letztendlich wären Vorstand, Trainer als auch die Mannschaft übereinstimmend zur Überzeugung gelangt, dass Buß künftig nicht mehr an der Letteraner Seitenlinie stehen wird.

Von Leon Eggemann

Wird künftig nicht mehr als Trainer von Vorwärts Lette fungieren: Michael Buß (rechts). Gemeinsam haben er, der Vereinsvorstand und die Mannschaft entschieden, getrennte Wege zu gehen. Foto: Fotos: Archiv

Der Defensivspieler war erst im vergangenen Sommer von SuS Stadtlohn nach Lette gewechselt, um dort Frank Stening zu beerben. Nach nur einem Jahr, das von den Auswirkungen des Coronavirus gezeichnet war, ist nun Schluss. „In Zeiten einer Pandemie ist es natürlich schwierig, eine Chemie mit der Mannschaft aufzubauen. Schließlich fallen neben Training und Spiele auch mannschaftliche Aktivitäten außerhalb des Platzes ins Wasser“, so Richter, der dem scheidenden Trainer keinesfalls eine fehlende Expertise unterstellen möchte. Dass die Coronapandemie für Probleme gesorgt hat, daraus macht auch Buß selbst kein Geheimnis. „Man hat sich sechs Monate lang nur online gesehen. Gerade im ersten Jahr bei einem neuen Verein ist so etwas nicht von Vorteil“, erklärt er. Als sich dann auch innerhalb des Vereins verschiedene Vorstellungen bezüglich der Saisonvorbereitungen zur neuen Spielzeit herauskristallisiert haben, hätte man sich schnell an einen Tisch gesetzt, um die Situation zu klären. „Dabei ist man kommunikativ sehr sachlich miteinander umgegangen und schließlich auch zum gleichen Ergebnis gekommen“, fügt Buß hinzu.

Dass der Zeitpunkt der Trennung nicht optimal ist, kann Micky Richter nicht abstreiten. „Aber besser jetzt, als eine Woche vor dem ersten Ligaspiel“, stimmen er und Buß überein. Zumal ein Nachfolger bereits gefunden ist – zumindest vorübergehend. So hat sich Tim Püttmann, der zu dieser Saison ursprünglich als spielender Co-Trainer von der SG Coesfeld 06 verpflichtet wurde, bereit erklärt, die Letteraner Mannschaft als Chefcoach zu übernehmen. „Wir sind natürlich sehr froh über seine Entscheidung und wollen ihm jede Hilfe geben, die er braucht“, versichert Richter. Immerhin ist Vorwärts Lette die erste Trainerstation für Püttmann, der in der Vergangenheit jahrelang als Grenzgänger zwischen den Handballern von DJK Coesfeld und den Fußballern von SG Coesfeld 06 unterwegs war. Gleichzeitig appelliert der Abteilungsleiter auch an die erfahrenen Spieler im Vorwärts-Kader: „Jetzt sind auch sie gefragt, die Mannschaft in die neuen Saison zu führen und voranzugehen.“ Richter selbst habe gemeinsam mit Teamleiter Michael Schmitz bereits Unterstützung bei der Leitung der Mannschaft angekündigt. „Wir wollen jetzt erst einmal die nächsten Wochen abwarten, auf das Feedback von Tim und der Mannschaft warten und dann schauen, ob wir uns noch auf dem Trainermarkt umsehen“, guckt Richter in die nähere Zukunft. So hatte der Vorstand mit dem zum Cheftrainer beförderten Coesfelder vereinbart, nach einem zweiten Trainer zu suchen, sollte sich Püttmann diesen nach der ersten Phase der Vorbereitung wünschen. „Eine gewisse Zeit zum Nachdenken habe ich mir damit eingeräumt, um mir alle Optionen offen halten zu können“, sagt Püttmann. Bis dahin will er mit jeder Trainingseinheit seine neue Mannschaft besser kennenlernen. Erste Erkenntnisse habe er nach Abschluss der ersten Trainingswoche der Saisonvorbereitung bereits gewonnen.

Auf das Debüt als Letteraner Cheftrainer muss Püttmann, der sich derzeit noch von einer Knieverletzung erholt, nicht lange warten. Schließlich ist seine Mannschaft heute im COE-Cup ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein SG Coesfeld 06 gefordert.

Startseite