1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Doppelter Kontrollverlust

  8. >

Bezirksliga: SG 06 und SV Gescher trennen sich 3:3

Doppelter Kontrollverlust

Coesfeld/Gescher

Wild und emotional, so fasste Hendrik Maduschka die 90 Minuten zusammen, als sich nach dem Abpfiff die Gemüter wieder beruhigt hatten. Wild, das trifft es – weil diese Partie gleich in doppelter Hinsicht einen Kontrollverlust bot. Die Mannschaft, die eigentlich alles im Griff hatte, geriet plötzlich aus der Spur. Erst der SV Gescher, dann die SG Coesfeld 06, was am Ende einer wahren Achterbahnfahrt ein 3:3-Unentschieden brachte. „Ich denke, das ist gerecht“, urteilte der SV-Trainer. Auch wenn der eine Zähler die Sieglosserie bei beiden Bezirksliga-Clubs auf nunmehr vier Spiele erhöht.

Von Frank Wittenberg

Retter in höchster Not: Leon Paskert (rechts) wirft sich in den Schuss von Stefan Thier und bereinigt die brenzlige Situation. Foto: Fotos: fw

Natürlich fühlte sich das für die Gastgeber ein Stück weit schlechter an. „Zwei verlorene Punkte“, sprach Christoph Klaas Klartext. „Wir müssen diese 3:1-Führung über die Zeit bringen.“ Das gelang aber nicht, weil sie den Gegner aus Gescher aus heiterem Himmel zurück ins Rennen brachten. „Mit zwei Adventsgeschenken“, ärgerte sich Zoui Allali über die Großzügigkeit seines Personal. „Wir spielen unsere Tore hervorragend heraus, aber dann machen wir es dem Gegner viel zu einfach.“

Der erste Akt dieser Partie gehörte dem SV Gescher. Weitaus präsenter traten die Gäste auf dem rutschigen Rasenplatz auf, hatten die ersten guten Chancen durch Mika Büger (5.) und René Böing (6.) und gingen folgerichtig in der 24. Minute in Führung, als SG-Torwart Simon Tenkamp bei einem Rückpass nicht schnell genug reagierte und René Böing seinen Klärungsversuch zum 0:1 ins Tor blockte.

Was dann passierte, war für Hendrik Maduschka nur schwer zu erklären. „Wir bringen den Gegner mit einem Moment zurück ins Spiel“, schüttelte er den Kopf. Denn ist der 29. Minute durften die Coesfelder ihr Umschaltspiel aufziehen, bei dem Mika Rotthäuser den Ball von der linken Seite vor das Tor schlug – Stefan Thier verpasste, aber am zweiten Pfosten kam Philipp Jacobs angerauscht, der fulminant zum 1:1 vollstreckte. Und damit nicht genug: Nur sieben Minuten später durfte Mika Rotthäuser erneut in den Strafraum passen, wo wiederum Philipp Jacobs goldrichtig stand und zum 2:1 traf. Spiel gedreht! „Da sind die Jungs nach der schwachen Anfangsphase super zurückgekommen“, lobte Klaas.

Und sie schienen im zweiten Durchgang alles im Griff zu haben, zumal die vom Verletzungspech verfolgten Gescheraner auch noch das 1:3 schlucken mussten: Mika Rotthäuser bediente Max Meßing, dessen Flanke köpfte Cedric Schürmann ins Netz (68.) – die Vorentscheidung? Alles sah danach aus, denn auf eine Torchance des SV mussten die Zuschauer lange warten.

Genau gesagt bis zur 79. Minute. Dann passte Leon Bürger den Ball in den Fünfmeterraum, wo er wie eine Flipperkugel von einem Bein zum anderen sprang, ehe ihn Marco Ostendarp zum 3:2-Anschlusstreffer ins Netz donnerte. Der SV war beinahe unerwartet wieder zurück im Geschäft, und das mit aller Konsequenz. Denn in der 87. Minute traf Marc Lowak beim Klärungsversuch nach einer Ecke das Bein von Stefan Ostendarp, was Schiedsrichter Stefan Heying mit einem Strafstoß ahndete. Die große Chance zum 3:3, die sich Marcel Probst nicht entgehen ließ.

Punktgewinn? Punktverlust? Für Christoph Klaas war die Sache nach der 3:1-Führung klar. „Vier Spiele nicht gewonnen, das nervt“, sprach er Klartext. „Aber wir spielen immer noch eine gute Saison und sind auf eigenem Platz ungeschlagen.“ 7 SG Coesfeld 06 – SV Gescher 3:3; Tore: 0:1 René Böing (24.), 1:1 und 2:1 Philipp Jacobs (29., 36.), 3:1 Cedric Schürmann (68.), 3:2 Marco Ostendarp (79.), 3:3 Marcel Probst (87., FE).

Startseite
ANZEIGE