1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Ein Duell der Gegensätze

  8. >

Bezirksliga: SG Coesfeld 06 empfängt den VfL Billerbeck

Ein Duell der Gegensätze

Coesfeld/Billerbeck

Die Favoritenrolle schiebt er den Gastgebern zu. „Coesfeld hat einen Lauf und holt souverän die Punkte. Da sind die Rollen klar verteilt“, zollt Thorsten Heinrich, Trainer des VfL Billerbeck, dem kommenden Gegner seinen Respekt. Auf der Gegenseite nimmt man diese Favoritenrolle gerne an. „Diese haben wir uns auch hart erarbeitet“, schaut Christoph Klaas stolz auf den bisherigen Saisonstart der SG Coesfeld. Gleicher Meinung ist auch Trainerkollege Zoui Allali. „Wir brauchen immer gute Tage, um die Spiele zu gewinnen. Wenn wir also die Favoritenrolle annehmen, dann müssen wir auch entsprechend dafür arbeiten“, warnt er allerdings davor, die Gäste aus Billerbeck auf die leichte Schulter zu nehmen.

Von Leon Eggemann

Es läuft aktuell für die SG Coesfeld 06 um Torjäger Lucas Jacobs (r.). Mit einem Sieg gegen den VfL Billerbeck wollen die Kreisstädter ein selbst gesetzte Etappenziel erreichen. Foto: Foto: Frank Wittenberg

Genügend Motivation sollten die Gastgeber aus der Kreisstadt mitbringen. Immerhin ist ein Ziel zum Greifen nah. „In der vergangenen Saison hatten wir nach acht Spielen 15 Punkte. Dieses Jahr wollten wir uns steigern“, verrät Allali. Aktuell hat die SG nach sieben Spieltagen 14 Zähler auf dem Konto. Ein Heimsieg am Sonntag und das selbst gesteckte Ziel wird erreicht.

In Billerbeck dagegen kann man aktuell nur von 14 Zählern träumen. „Die letzten Wochen liefen alles andere als optimal“, gibt Heinrich zu, fügt aber auch hinzu: „Wir wissen genau, woran es liegt.“ Vor allem die extrem angespannte Personallage hat es in den vergangenen drei Partien, die allesamt bei insgesamt 1:13 Toren verloren wurden, schwer gemacht, Zählbares mitzunehmen. Entsprechend finden sich die Domstädter derzeit mit sechs Punkten auf Rang 14 wieder. „Mittlerweile sind es 13 Langzeitverletzte. Hinzu kommen mehrere Spieler, bei denen sich spontan entscheidet, ob es für einen Einsatz reicht“, klagt Heinrich über einen absolut ausgedünnten Kader.

Eine Ausrede soll das vor dem Duell beim Tabellenzweiten aber nicht sein. „Vielleicht können wir noch mehr PS aus uns herauskitzeln, weil wir auf der letzten Rille gezwungen sind, alles zu geben“, hofft er. „Sicher ist, dass man nicht nach Coesfeld fahre, um dort die Punkte abzugeben.“ Ob es am Ende im Duell der Gegensätze reicht, Punkte aus Coesfeld zu entführen, wird sich am Sonntag zeigen. Die Gastgeber werden mit Blick auf ihr Etappen-Ziel etwas dagegen haben. 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, VR-Bank-Sportpark in Coesfeld, Rasen

Startseite
ANZEIGE