1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Ein paar Trainerfragen sind noch offen

  8. >

Vereine haben sich größtenteils schon für die Spielzeit 2021/22 aufgestellt

Ein paar Trainerfragen sind noch offen

Kreis Coesfeld. Seit jeher wird die Winterpause genutzt, um sich für die kommende Saison aufzustellen – nicht zuletzt auf der Position des Trainers. Da die derzeitige Zwangspause coronabedingt einige Wochen früher starten musste, haben viele Verantwortlichen der hiesigen Vereine bereits ihre Hausaufgaben gemacht. Hier die Trainersituationen im Überblick. 0 DJK Coesfeld: Bei der bisherigen Punkteausbeute dürfte Hendrik Schemmer, Sportlicher Leiter bei der DJK, wohl keine Sekunde an einen Trainerwechsel gedacht haben. So kam die Nachricht bei einer Statistik von 16 Punkten und Platz zwei nach acht Spielen nicht ganz überraschend: Das Trainer-Duo Claus Heinze (links) und Karsten Erwig wird auch in der Saison 2021/22 für den Bezirksligisten verantwortlich sein. 0 VfL Billerbeck: Auch die Verantwortlichen bei den Domstädtern hätten bei einem aktuellen dritten Platz dicht gefolgt hinter der DJK keinen Grund für einen Trainerwechsel. Allerdings zieht es Yannick Gieseler nach zwei Spielzeiten beim VfL Billerbeck zu GW Nottuln. Seinen Nachfolger haben die Blau-Weißen bereits gefunden. So wird Torsten Heinrich ab der kommenden Spielzeit an der Seitenlinie am Helker Berg stehen. 0 SV Gescher: Bereits Anfang November haben die Glockenstädter Nägel mit Köpfen gemacht: Auch in der Saison 2021/22 bekleidet Hendrik Maduschka den Trainerposten in Gescher. Damit geht er in seine zweite Spielzeit beim SV. Auch sein Co Alexander Lanfer macht weiter. Grund für einen Wechsel hatten die Gescheraner nicht: 15 Punkte aus sieben Spielen, die Bilanz liest sich sehr gut. Wie der sportliche Leiter Reinhard Höing betonte, seien die Weichen für das künftige Fußballjahr in Gescher gestellt. 0 SG Coesfeld 06: Ebenfalls früh hat die SG Coesfeld 06 die weitere Zusammenarbeit mit dem Trainerduo Zoui Allali und Christoph Klaas verkündet. Nachdem in der vergangenen abgebrochenen Corona-Saison der Aufstieg geglückt ist, zeigen die Coesfelder auch in der Bezirksliga ihr Können. Mit bisher 15 eingefahrenen Punkten sieht es gut aus, dass die SG-Kicker auch in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga antreten – dann auch wieder unter der Leitung der Aufsteiger-Trainer Allali und Klaas. 0 Turo Darfeld: Die bisherige Bilanz ist makellos: acht Spiele, acht Siege. Die Darfelder sind auf dem besten Weg zum dritten Aufstieg in die Bezirksliga in der Vereinsgeschichte. Ob bei einem Aufstieg auch weiterhin Markus Lindner an der Seitenlinie steht, hat der Verein noch nicht verkündet. Der 48-Jährige würde in sein sechstes Jahr mit den Blau-Weißen gehen. 0 Westfalia Osterwick: Im Gegensatz zum Ortsnachbarn haben die Osterwicker bereits eine Entscheidung in der Trainerfrage getroffen. So werden Tobias Paschert und Mario Worms auch in der neuen Spielzeit als Spielertrainer-Doppel bei der Westfalia agieren. Lange Zeit zum Nachdenken haben die Verantwortlichen dabei nicht gebraucht, wie Daniel Kramer erklärte. Paschert geht damit in sein drittes Trainer-Jahr in Osterwick, Worms in sein zweites. 0 Borussia Darup: Wie die Darfelder noch keine Entscheidung getroffen, haben die Verantwortlichen von Borussia Darup. Aktuell bekleidet Jan Ahlers den Posten des Trainers bei den Darupern. Nach drei Jahren als Co unter Micky Gravermann ist der Start in die neue Position geglückt. Davon zeugen gute Auftritte in der Kreisliga A – die aktuell mit einem Platz im Tabellenmittelfeld belohnt werden. Ob er in der neuen Saison weiter an der Borussia-Seitenlinie steht, ist noch unklar. Öffentlich hat sich der Verein noch nicht geäußert. 0 SW Holtwick: Nach drei Jahren trennen sich die Wege von Mario Beeke und SW Holtwick. Trotz zufriedenstellender Arbeit sei nun ein passender Moment für einen Wechsel gekommen, erklärte SW-Geschäftsführer Thomas Uppenkamp bereits im November. Einen Nachfolger haben die Holtwicker bereits gefunden. Diese wird Oliver Wieck antreten. Damit geht dieser zurück zu dem Verein, für den er schon von 2010 bis 2012 verantwortlich war. 0 SV Gescher II: Einen Trainerwechsel vollzieht auch die Gescheraner Reserve. Kay Kloster, der im Sommer übernommen hatte, wird aber der kommenden Spielzeit wieder im Jugendbereich des SV tätig sein. Dort hat er bereits zwölf Jahre lang gearbeitet. Übernehmen wird er die U19. Ersetzt wird Kloster von Jens Tendahl, der in dieser Saison als Co-Trainer bei SW Holtwick tätig ist. Unterstützt wird Neu-Coach Tendahl von Matthias Inhestern, der ihm als Co zur Seite stehen wird. 0 DJK Vorwärts Lette: Das erste Jahr beim neuen Verein wird sich Michael Buß sicherlich etwas anders vorgestellt haben. Mit einem Punkt stellen die Letteraner derzeit das Tabellenschlusslicht in der Kreisliga A. Dass die junge Mannschaft noch Zeit benötigt, da ist sich Buß mit den Verantwortlichen der Vorwärts-Abteilung einig. Wie sich der Verein in der kommenden Spielzeit aufstellt, hat dieser noch nicht öffentlich vermeldet. 0 SuS Hochmoor: Beim derzeit Tabellendritten in der Kreisliga B hat sich in der fußballfreien Zeit Einiges getan. Bereits Anfang Dezember verkündeten die SuS-Verantwortlichen, dass Jochen Kloster in der kommenden Saison an der Seitenlinie stehen wird. Der 40-Jährige ist aktuell noch beim Bezirksligisten ASV Ellewick tätig und übernimmt in Hochmoor die Verantwortung vom derzeitigen Trainerduo Andreas Kersten und Sebastian Scheinig. Allerdings bleibt Kersten dem Verein als künftiger Torwarttrainer und Spieler, sofern er von weiteren Verletzungen verschont bleibt. Als neuer Co-Trainer steigt SuS-Kapitän Robin Schultewolter auf. 0 SW Beerlage: Noch offen ist die Trainerfrage beim Ligakonkurrenten SW Beerlage. Einen Coach für die nächste Spielzeit vorgestellt, hat der Verein noch nicht. Klar ist allerdings, dass Andreas Medding nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Drei Jahre lang hatte dieser die Fäden bei seinem Heimatverein in der Hand und dabei einen Generationenwechsel mitbegleitet. Der SW-Vorstand machte bereits deutlich, in der fußballfreie Zeit Ausschau nach einen Nachfolger zu halten.

Leon Eggemann

Foto: az
Startseite