1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Ergebnisse statt Inzidenzwerte

  8. >

Ein positiver Ausblick auf das Sportjahr 2021

Ergebnisse statt Inzidenzwerte

Kreis Coesfeld. Kontaktbeschränkungen, Quarantäne und Mund-Nasen-Schutz. Die Coronapandemie hat sich in 2020 in unserem Wortschatz eingenistet. Corona und seine Folgen sind und waren überall zu sehen, hören und lesen. Mit Beginn der Impfungen steigt die Hoffnung, dass ein normales Leben wieder möglich ist und auch der Sport aus dem Lockdown kommt. Diese guten Ansätze nimmt unsere Zeitung zum Anlass, für 2021 die „Corona-Vokabeln“ ins Positive zu rücken und zu zeigen, wo sie sich dann im hoffentlich wieder aktiven Sport wiederfinden können. 0 Zahlen: Neuinfektionen und Inzidenzwert gehören in der täglichen Berichterstattung hoffentlich bald der Vergangenheit an. Dann bestimmen wieder Ergebnisse, Tordifferenz und Tabellenplatz die Schlagzeilen im Sport. 0 Kontaktbeschränkung: Gilt vor allem für Verteidiger im eigenen Strafraum. Zu viel Kontakt bedeutet Elfmeter und vielleicht noch eine Karte. Ebenfalls zu beschränken sind Kontakte mit der Hand beim Fußball und andersherum, also kein Fußspiel beim Handball bitte. 0 Quarantäne: Nein, kein Sportler muss für ein positives Ergebnis bei der Bewertung eines Foulspiels für Wochen in die heimischen vier Wände. Er darf zwar ein oder mehrere Spiele nicht mitmachen, Training und das Anfeuern an der Seitenlinie bleibt erlaubt. Den Trainern wäre es manchmal lieb, wenn die Jungs vor dem Spiel am Sonntag den Samstagabend in häuslicher Isolation verbringen, statt in großer Gruppe an der Theke. Wer es übertreibt, fliegt aus dem Kader, darf aber ebenfalls die eigenen vier Wände verlassen. 0 Lockdown: Nichts geht mehr? Heißt es bald hoffentlich wieder auf den Parkplätzen an den Sportstätten. Oder bei den hiesigen Hallenturnieren, die die Tribünen einmal mehr in den Wintermonaten komplett füllen. Die Lust auf Sport bei Aktiven und Zuschauern wächst von Tag zu Tag und zeigt sich dann bald an den Zuschauerzahlen. 0 Maskenpflicht: Sicherlich das kleinste Übel auf der Tribüne. Gut, ein bisschen umständlich beim Verzehr von Bratwurst und Bier auf der Tribüne. Doch mit der Zeit gilt die Maskenpflicht wohl nur noch für Fechter oder Eishockey-Torhüter. 0 Lüften: Gilt auch nach Corona als wichtige Maßnahme. Vor allem in den Vereinsheimen, wenn nach dem Training oder Spiel endlich wieder gemeinsam das Bier getrunken werden darf – und aus dem Stündchen womöglich ein längerer Abend wird. Gegönnt sei es allen, vor und hinter der Theke. Dann wird allerdings auch irgendwann frische Luft gebraucht. 0 Abstand: Bleibt wichtig. 9,15 Meter von der Mauer zum Ball bei einem Freistoß beispielsweise. Oder 11,89 Meter zwischen Grundlinie und Netz beim Tennis, beziehungsweise 2,37 Meter zum Dartboard. Aber auch der Abstand zwischen den Ketten müssen die Fußballer wieder drauf haben. Gerade Abwehrspieler sollten die 1,50 Meter Abstand auf dem Platz schnell vergessen. Sonst rappelt es. 0 Virus/Infektion: Der Sportvirus darf uns gerne wieder packen. Sei es bei den Aktiven, die endlich wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen und sich dann in Spielen um die Meisterschaft wieder messen dürfen, oder für die Zuschauer, die es kaum erwarten können, sich wieder die Veranstaltungen auf Sportplätzen und in Hallen anzuschauen. Der Sportvirus ist zwar von Dauer, aber zum Glück harmlos. Eine Impfung ist nicht nötig. 0 Händewaschen/Hygienemaßnahmen: Bleiben auch nach Corona wichtig. Für die Sportler bedeutet dies in erster Linie, dass die sanitären Anlagen und Duschen der Sportstätten wieder geöffnet sind und man nicht erst im verschwitzten Trikot nach Hause fahren muss. Aber auch die Zuschauer nehmen die Chance wahr, die Hände zu säubern. Gerade Senf und Ketchup machen das immer wieder nötig. 0 Inzidenzzahl: Für die Vereine zählt da in den kommenden Monaten vor allem die Einnahmenseite. Viele Spiele und Turniere mussten abgesagt werden, die sonst ordentlich Geld in die Kassen spülen. Daher werden die Vereine auf gute Zuschauerzahlen hoffen. Statt Infizierte auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen zu zählen, schauen wir auf Teilnehmer- und Zuschauerzahlen. 0 Genesung: Auch hierrüber wird 2021 zu sprechen sein. Verletzungen gehören leider zum Sport dazu. Einige werden die Zeit des Lockdowns nutzen, um sich nach alten Verletzungen zu regenerieren. Und auch in 2021 bleiben alle am besten von Verletzungen verschont. Falls es dann doch passiert, klappt es hoffentlich mit einer möglichst schnellen Genesung. 0 Desinfektionsmittel: Wird auch in 2021 gebraucht, aber nicht mehr nur für die Hände. Die Sportler freuen sich sicherlich schon auf das gemeinsame Bier nach dem Training oder Spiel. Der Mannschaftsabend kann wieder begangen werden und womöglich sind im Sommer wieder Mannschaftsfahrten möglich. Dort wird mit Sicherheit reichlich desinfiziert. 0 Test: Hier hoffen die Trainer tatsächlich auf positive Ergebnisse. Nicht allerdings bei Coronatests, sondern in Testspielen. Wenn nach langer Pause schon viele Dinge wieder gut klappen, dann bekommt der positive Test auch wieder eine positive Bedeutung.

Patrick Hülsheger

Vor etwas mehr als einem Jahr, hier beim Coesfelder Derby zwischen der DJK und SG, strömten 1200 Zuschauer in den VR-Bank-Sportpark. Ob bei zukünftigen Aufeinandertreffen mit ähnlichen Zahlen gerechnet werden kann, steht in den Sternen. Der Beginn der Impfungen macht Hoffnung. Foto: az
Startseite