1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Gemeinsam sind sie stark

  8. >

Mädchen und Jungen der U 12 trotzen den schwierigen Bedingungen

Gemeinsam sind sie stark

Coesfeld

Ein aufregender Tag war es für die jüngsten Athleten in doppelter Hinsicht. „Nach den Stadtmeisterschaften Ende Juni war es für sie jetzt der erste größere Wettkampf“, lächelt Theresa Dasbach mit Blick auf ihre Schützlinge. Dazu galt es, Zeiten und Weiten nicht allein für die eigene Ehre hinzulegen – vielmehr ging es vor allem darum, Punkte für das Team zu sammeln. „Die Kinder fanden es total spannend, für die Mannschaftswertung anzutreten.“ Und das erledigten die Mädchen und Jungen der U 12 der LG Coesfeld bei der DJMM-Qualifikation trotz der Regenschauer mit Bravour.

Von Frank Wittenberg

Die U 12-Teams der LG Coesfeld haben sich bei der DJMM-Qualifikation gut präsentiert: (oben von links) Trainer Robin Siemsch, Johann Roß, Felix Bäumer, Lutz Claeßen, Paul Schwädas, David Röttger, Matti Kaschuba, Levin Klein, Danny Bossert, Trainerin Theresa Dasbach; unten von links: Louisa Cramer, Lea Sommer, Hannah Schönfelder, Ella Mersmann, Elisa Segbert; es fehlt Timm Wiechert. Foto: Foto: fw

Als besondere Herausforderung stellte sich der Hochsprung dar, denn der stand zum ersten Mal auf dem Wettkampfkalender der jüngsten Altersklasse. „Wir haben es im Vorfeld auch nur wenig trainieren können“, berichtet Theresa Dasbach, die gemeinsam mit Carolin Aehling, Robin Simsch und Jannis Müller für den LG-Nachwuchs verantwortlich ist. „Sie haben das aber sehr mutig und toll gemacht.“ Allen voran Felix Bäumer, der den schwierigen Bedingungen auf der nassen Anlage trotzte und 1,28 Meter überquerte – dabei wurde er nur von Ilja Reimchen vom TV Wattenscheid um vier Zentimeter übertroffen. Matti Kaschuba übersprang 1,12 Meter und landete auf Platz vier. Eben diese Höhe schaffte auch Louisa Cramer bei den Mädchen, die damit Achte wurde und ebenso wertvolle Punkte für ihr Team sammelte wie Elisa Segbert (1,00 Meter) und Lea Sommer (0,96 Meter).

Überhaupt gebührte den Mädels ein Sonderlob der Trainerin. „Sie sind nur zu fünft angetreten und haben sich trotzdem tapfer geschlagen“, verweist Theresa Dasbach darauf, dass es nicht einfach ist, mit einer schmalen Besetzung alle Disziplinen zu bekleiden. So musste Elisa Segbert als einzige LG-Vertreterin im Ballwurf antreten. Da waren die Jungs schon „üppiger“ aufgestellt, die prompt ein Ausrufezeichen setzten: Felix Bäumer warf den Schlagball auf 40 Meter, schaffte damit eine neue persönliche Bestmarke und belegte Platz eins der Konkurrenz, in der auch Maii Kaschuba als Fünfter und Johann Roß als Achter überzeugten. Felix gewann zudem den Weitsprung mit 4,16 Metern, während Johann Roß (2:42,92 Minunten) und Lutz Claeßen (2:49,57 Minuten) mit den Plätzen zwei und drei im 800-Meter-Lauf viele Punkte mitnahmen.

Genau da liegen auch die besonderen Vorlieben dieser beiden Jungs, wobei das Trainerteam in dieser Altersklasse bewusst noch auf die Vielseitigkeit setzt. „Beweglichkeit und Motorik stehen im Vordergrund, dazu werden alle Disziplinen trainiert“, erklärt Theresa Dasbach. Wobei durchaus schon jetzt zu erkennen sei, wer wo seine besonderen Talente habe.

Am Ende standen beim Coesfelder Mannschaftspokal 3503 Punkte für das kleine Mädchenteam und 3981 Zähler für die Jungs auf dem Zettel – damit sollte die LG über eine gute Chance verfügen, die Qualifikation für das DJMM-Finale (Deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterschaften) zu schaffen, das Ende September in Arnsberg ausgetragen wird. „Wir müssen aber abwarten, weil noch einige Qualifikationswettkämpfe stattfinden“, sagt die Trainerin. Bis dahin legt sich der LG-Nachwuchs aber nicht auf die faule Haut: Schon am kommenden Wochenende steigen die Kreis-Einzelmeisterschaften in Dülmen.

Startseite