1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Hauptgewinn in der Elfer-Lotterie

  8. >

Fußball: SG 06 schafft gegen SuS Stadtlohn den Einzug ins Finale

Hauptgewinn in der Elfer-Lotterie

Coesfeld

Der Youngster hatte es eilig. Luis Bollenberg, gerade erst aus der A-Jugend in den Kader der SG Coesfeld 06 gerückt, rannte zum Elfmeterpunkt als hätte er Sorge, der Schiri könnte ihm Zeitspiel ankreiden. Nicht lange fackeln – Ball nehmen und reinhauen! Bollenberg versenkte gestern Abend Versuch Nummer zehn souverän und zog damit für sein Team gegen den SuS Stadtlohn den Hauptgewinn in der Elfer-Lotterie: Wenn am Samstag (24. 7.) im VR-Bank Sportpark der erste Sieger des COE-Cups ermittelt wird, dann steht Gastgeber SG 06 auf dem Platz. Gegner wird die TSG Dülmen sein.

Von Frank Wittenberg

Kampf von der ersten bis zur letzten Minute: So wie Max Meßing (links) gegen Mario Thentie stemmte sich die SG 06 gestern Abend gegen den Favoriten SuS Stadtlohn. Und das erfolgreich: Das Finale ist erreicht! Foto: Foto: fw

Beinahe wäre es gar nicht zu diesem Nervenkitzel gekommen, denn den ersten Elfer der Partie gab es ausgerechnet in der Nachspielzeit. 1:1 hieß es, als Kevin Brenneke den Stadtlohner Justus Jaegers am Fuß traf. Für Schiri Stefan Heying bestand kein Zweifel: Strafstoß! „Ärgerlich“, schüttelte SG-Trainer Zoui Allali den Kopf. „Aber das ging wohl in Ordnung.“ Der SuS hoffte auf das späte Glück, hatte allerdings die Rechnung ohne den komplett in kanariengelb gekleideten Mann gemacht: Tim Herbstmann tauchte ab und kratzte den Schuss von Maximilian Rhein aus dem Eck. Ganz stark!

So ging es tatsächlich nach 93 Minuten ins Elfmeterschießen, das sich die Coesfelder gegen den Favoriten redlich verdient hatten. „Stadtlohn war hier die bessere Mannschaft“, gab Allali ehrlich zu. „Die haben uns richtig laufen lassen.“ Aber seine Spieler nahmen die Herausforderung an, machten Meter um Meter und schlossen immer wieder die Lücken. „Die Jungs mussten richtig malochen, aber das haben sie super gemacht“, zollte auch Christoph Klaas seinem Personal ein dickes Lob.

Und sie düpierten den Gegner frühzeitig: In der zehnten Minute spielte Kevin Brenneke einen langen Pass auf Lucas Jacobs, der aus spitzem Winkel zum 1:0 für die SG 06 traf. In der Folge verzeichneten die Stadtlohner viel Ballbesitz und ließen die Kugel fein zirkulieren, zu ganz klaren Torchancen kamen sie aber kaum. „Wir waren defensiv richtig gut im Spiel, haben aber nach vorne die Bälle zu schnell verloren“, bilanzierte Allali.

Kurz nach der Pause schien sich die Partie zu wenden, denn Milan Tendahl gelang nach einer Flanke per Kopf der schnelle Ausgleich (50.). Aber auch in der Folge hielt die SG super dagegen, hatte zudem Pech, dass der Schiri ein Tor von Mika Rotthäuser nicht anerkannte, weil SuS-Torwart Justin Mess wohl eine Hand auf dem Ball hatte.

So kam es am Ende zum Showdown vom Punkt. Während Lucas Jacobs scheiterte, verwandelten Tobias Sendfeld, Cedric Schürmann und Henrik Mauermann sicher. Weil Tim Herbstmann den Elfer von Milan Tendahl hielt und Pechvogel Maximilian Rhein erneut vergab (diesmal weit drüber), kam Luis Bollenberg zum Matchball – und der Youngster schoss sein Team ins COE-Cup-Finale. 7 SuS Stadtlohn – SG Coesfeld 06 4:5 nach Elfmeterschießen; Tore: 0:1 Lucas Jacobs (10.), 1:1 Milan Tendahl (50.); Elfmeterschießen: 2:1 Justus Jaegers, 2:2 Tobias Sendfeld, Tim Herbstmann hält gegen Milan Tendahl, 2:3 Cedric Schürmann, Maximilian Rhein verschießt, Justin Mess hält gegen Lucas Jacobs, 3:3 Kevin Meise, 3:4 Henrik Mauermann, 4:4 Johannes Tenbrink, 4:5 Luis Bollenberg.

Startseite