1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Heimspiel zur Primetime

  8. >

Handball: DJK-Damen am Fredesteen gegen Ahlener SG

Heimspiel zur Primetime

Coesfeld

Ein Heimspiel am Samstagnachmittag um 17 Uhr, das gab es seit einer gefühlten Ewigkeit nicht. Heute können die Fans erstmals seit dem 15. Februar 2020 ihre DJK-Handballerinnen zur Primetime anfeuern – zumindest ist es ein halber Heimvorteil, denn gespielt wird gegen die Ahlener SG wegen der Sanierungsmaßnahmen nicht im Schulzentrum, sondern in der Pictorius-Sporthalle am Fredesteen. „Völlig ungewohnt wird das nicht, weil wir da aktuell auch trainieren“, sagt Dirk Haverkämper. Und die Unterstützung der Zuschauer soll die entscheidenden Prozentpunkte bringen.

Von Frank Wittenberg

Zwei Heimsiege haben die DJK-Handballerinnen um Britta Reckers (links) schon eingefahren – Nummer drei soll heute an ungewohnter Stätte am Fredesteen folgen. Foto: Foto: fw

Bisher fanden beide höchst erfolgreichen Heimspiele am Sonntag statt und davor monatelang nicht, denn in der Abbruchsaison 2020/21 war den Coesfelderinnen nur eine einzige Partie gegönnt – ausgerechnet bei dieser Ahlener SG, die heute wieder der Gegner ist. „Damals haben wir sehr unglücklich verloren“, erinnert sich der Trainer an die hauchdünne Niederlage vor etwas mehr als einem Jahr. „Diesmal müssen wir es besser hinbekommen, deren starkes Spiel über den Kreis zu unterbinden.“ Grundsätzlich erwartet er ein Duell auf Augenhöhe gegen eine Mannschaft, die mit 5:5 Punkten auf Rang sechs der Verbandsliga liegt und bislang mit wechselhaften Ergebnissen aufgewartet hat – zuletzt gelang aber ein klarer 23:13-Heimsieg gegen den TuS Nettelstedt.

Bitter für die DJK-Damen: Neben der schon länger angeschlagenen Laura Albersmann wird aller Voraussicht nach auch Diana Korthals ausfallen. Sie plagt sich nach einem Zusammenprall im jüngsten Auswärtsspiel beim HSV Minden-Nord II mit Knieproblemen. „Das ist sehr schade, denn Diana hat eine sehr gute Entwicklung genommen“, bedauert der Trainer, der aber wertvolle Alternativen in der Hinterhand hat: Auch Carina Kreikenberg und Lea Preckel können die Rolle am Kreis übernehmen.

Ansonsten hofft Dirk Haverkämper auf die Zusatzportion Motivation. Denn neben dem Spaß an einem Samstag-Heimauftritt steht auch noch die Verabschiedung von drei Spielerinnen auf dem Programm, die über viele Jahre maßgeblich das Spiel und Gesicht der DJK-Damen geprägt haben: Steffi Lappe, Christel Daldrup und Lea Baikowski sollen noch einmal angemessen gewürdigt werden. „Umso mehr hoffen wir auf viele Zuschauer, weil sie es einfach verdient haben“, betont der Trainer. Und weil so eine Feier mit einem Erfolg im Rücken deutlich mehr Laune macht, wäre ein Sieg gegen die Ahlener SG die perfekte Vorlage. 7 Anwurf: heute, 17 Uhr, Pictorius-Sporthalle am Fredesteen (3G-Regel einhalten).

Startseite
ANZEIGE