1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Kein Pakt mit dem Wettergott

  8. >

Leichtathletik: Mirja Lukas und Johanna Rier schaffen es in den Endkampf

Kein Pakt mit dem Wettergott

Coesfeld

In der Wetterlotterie war der Hauptgewinn anderen Sportlerinnen vorbehalten. Mal blies der Wind heftig, mal gar nicht, mal von hinten, dann von der Seite. „Das war ziemlich schwierig“, spürte Johanna Rier die Kapriolen am eigenen Leib: Bei einem heftigen Regenguss musste sie ihren ersten Weitsprung-Versuch in die Grube setzen, danach wurde der Wettkampf unterbrochen. Am Ende reichte es für die 17-Jährige nicht zur erträumten Medaille bei der Deutschen Jugendmeisterschaften, ebenso wenig wie für Mirja Lukas im Speerwurf – dennoch durften beide Athletinnen der LG Coesfeld mit ihrem Auftritt in Rostock zufrieden sein.

Von Frank Wittenberg

Konzentration vor dem Wurf: Mirja Lukas warf in Rostock die achtbeste Weite der Konkurrenz. Foto: Foto: Alfons Dörken

Von „sehr schwierigen Bedingungen“ sprach auch Sandra Bertels, die gemeinsam mit ihrem Mann Matze sowie Bernd Bohmert und Fabian Lechtenberg für die U 18 in der LG verantwortlich ist und das Duo an die Ostsee begleitet hatte. „Es war schon kompliziert, den Anlauf passend ohne Windböe abzupassen.“ So legte Johanna Rier im strömenden Regen zunächst einen ungültigen Versuch in den Sand und musste dann nach 5,61 in Durchgang zwei zittern, ob es unter den 21 Teilnehmerinnen zum Endkampf der besten Acht reicht. „Das hat zum Glück noch geklappt“, durfte die Gymnasiastin nach den 5,89 Metern im dritten Versuch durchatmen, der ihr in der Zwischenwertung Rang sieben bescherte.

Mit den erhofften sechs Metern, die sie zwei Wochen zuvor in Wattenscheid erstmals geknackt hatte, wurde es diesmal leider nichts. „Um weiter nach vorne zu kommen, musste Johanna in den nächsten Durchgängen alles riskieren“, erklärte Sandra Bertels. Und dann kam Pech hinzu: „Der fünfte Versuch wäre richtig weit gewesen“, erzählte Johanna Rier. „Leider war der ganz knapp übergetreten.“ So blieb es bei Rang sieben, wobei eine Medaille ohnehin sehr hoch hing: 6.25 Meter sprang Libby Buder (SC Neubrandenburg) für Bronze, Siegerin Laura Raquel Müller (Unterländer LG) legte gar 6,60 Meter in die Grube.

Auch über die 100 Meter war die 17-Jährige am Start, musste hier aber als Vierte ihres Vorlaufes in 12,41 Sekunden die Segel streichen. „Beim Start habe ich den Oberkörper zu früh aufgerichtet“, sah sie Verbesserungspotenzial. „Dadurch bin ich zu Beginn nur schwer auf Geschwindigkeit gekommen.“

An den Medaillenrängen hätte auch Mirja Lukas gerne gekratzt, was mit ihrer Bestleistung auch möglich gewesen wäre – 47,95 Meter hätten locker zu Bronze gereicht. In Rostock waren es „nur“ 45,71 Meter und Platz acht, was die 16-Jährige zunächst wurmte. „Mit etwas Abstand hat sie aber gesehen, dass es völlig okay war“, sprach Sandra Bertels ihrer Athletin das verdiente Lob aus. „Denn damit hat Mirja ihren bisher drittbesten Wurf überhaupt hingelegt.“ Wie kompliziert das bei der Jugend-DM war, zeige auch die Tatsache, dass zwei Topfavoritinnen erst gar nicht die Qualifikation für den Endkampf geschafft hätten.

Für Mirja Lukas galt es ohnehin, schnell den Blick nach vorne zu richten: Schon in weniger als drei Wochen stehen vom 20. bis 22. August die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel auf dem Kalender, wo sie ihren Siebenkampf absolvieren wird. „Die Westfälischen Meisterschaften stehen auch noch an, wo Mirja sicherlich im Speerwurf antreten wird“, erklärte Sandra Bertels. Johanna Rier freut sich derweil auf die Deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (DJMM), für die ein Qualifikationswettkampf am 28. August in der Weiling-Arena in Coesfeld ansteht: „Da wollen wir versuchen, uns mit dem Team für das Finale zu qualifizieren.“

Übrigens: Grund zur Freude gab es für die Coesfelder Delegation dennoch, denn Pia Meßing, Letteranerin im Trikot des TV Gladbeck, und die frühere LG’lerin Ida Lefering (LG Olympia Dortmund) gewannen über 100 Meter Hürden beziehungsweise 1500 Meter jeweils die Silbermedaille (Bericht folgt).

Startseite