Leichtathletik: DM-Ticket für Mirja Lukas und Johanna Rier

Mit dem Speer auf Höhenflug

Coesfeld

Die Ruhr Games 2021 in Bochum waren für zwei Leichtathletinnen der LG Coesfeld ein hervorragendes Pflaster: Johanna Rier und Mirja Lukas glänzten im Wattenscheider Lohrheidestadion mit persönlichen Bestleistungen – und ernteten dafür den verdienten Lohn: Beide haben damit das Ticket für die Deutschen Jugendmeisterschaften in der Tasche, die Ende Juli/Anfang August in Rostock ausgetragen werden.

Strahlen im Doppelpack: Platz zwei im Weitsprung für Johanna Rier (links), Platz eins im Speerwurf für Mirja Lukas – und beide LG-Athletinnen sicherten sich das Tickt für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Rostock. Foto:

Für den absoluten Glanzpunkt des Tages sorgte Mirja Lukas im Speerwerfen der Altersklasse U 18, wo sie sich mit eindrucksvollen 45,23 Metern im sechsten Versuch den Sieg holte. Dieser tolle Wurf gelang ihr mit einem Strahlen im Gesicht, denn schon nach dem dritten Versuch in diesem Wettkampf war die Freude bei ihr und Trainerin Sandra Bertels riesengroß: Dort warf sie nicht nur eine persönliche Bestleistung, sondern knackte mit ihren 44,65 Metern auch die Qualifikationsnorm für die DM in Rostock. „Im sechsten Versuch hatte sie dann den Mut, einen etwas härteren Speer einer Konkurentin auszuprobieren, den sie zuvor noch nicht geworfen hatte“, berichtet die Trainerin. Und siehe da: Mit den besagten 45,23 Metern setzte Mirja noch einen drauf.

Eine weitere neue persönliche Bestleistung gelang Mirja Lukas an diesem Tag im Hochsprung, wo sie am Ende Zweite wurde. Sie überquerte sie die Latte bei 1,60 Metern. Die leider knapp gerissenen Sprünge über 1,64 Meter zeigen aber noch weiteres Potenzial nach oben. Im kurz nach dem Speerwerfen folgenden Sprint über die 100 Meter Hürden war dann die Spannung etwas raus: Mirja wurde zwar Dritte, war aber mit der Zeit von 15,55 Sekunden gar nicht zufrieden. Am Ende überwog aber dann doch die Freude über das tolle Speerwurf-Ergebnis.

Vereins- und Landeskaderkollegin Johanna Rier ging über 100 Meter und im Weitsprung in der U 18 an den Start. Die 100 Meter nutzte sie als Aufgalopp vor dem Weitsprung, und das sehr erfolgreich: Sie lief in 12,30 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung und schaffte damit ebenfalls die Qualifikation für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Rostock. Bei den Ruhr Games wurde sie damit gute Vierte. Im Weitsprung startete Johanna gleich mit zwei sehr guten, aber ungültigen Versuchen, und musste somit beim dritten Sprung auf Nummer sicher gehen. Am Ende sprang sie mit 5,79 Metern auf den zweiten Rang.

Startseite