1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Nach Coup unter Flutlicht nachlegen

  8. >

Bezirksliga: SG Coesfeld 06 trifft im heutigen Nachholspiel auf SpVgg Vreden II

Nach Coup unter Flutlicht nachlegen

Coesfeld

Zum Feiern hatten die Kicker der SG Coesfeld 06 am Wochenende allen Grund. Denn nach der Niederlagenserie in den vergangenen Wochen gelang den Kreisstädtern mit einem überraschenden 1:0-Sieg gegen den Tabellenführer SuS Stadtlohn ein Befreiungsschlag. „Wir saßen noch zusammen, aber haben es ruhig angehen lassen“, blickt Trainer Marcel Deelen zurück. Immerhin wartet heute bereits die nächste wichtige Aufgabe auf seine Jungs. Es geht auf eigenem Platz ins Nacholspiel gegen die SpVgg Vreden II.

Von Franziska Ix

Beim Überraschungserfolg gegen Tabellenführer SuS Stadtlohn hatten die Kicker der SG Coesfeld 06 allen Grund zum Jubeln. Heute wollen sie im Nachholspiel gegen SpVgg Vreden II nachlegen. Foto: Foto: Frank Wittenberg

Der Schwung vom Wochenende wurde mit in die kurze Trainingswoche genommen. Am Dienstag hat die SG sich intensiv auf das Nachholspiel vorbereitet. Beim ersten Aufeinandertreffen beider Teams musste der Schiedsrichter aufgrund von Problemen mit der Achillessehne passen. Das Spiel endete zur Halbzeit. Zu dem Zeitpunkt zählte der Spielstand bereits 3:2. Nicht aber für die Coesfelder. Das soll heute ganz anders laufen. Mit neu gewonnener Energie wollen es die SG'ler heute Abend unter heimischen Flutlicht besser machen.

Dass es kein Kinderspiel wird ist sich Deelen durchaus bewusst. „Die Vredener sind eine sehr junge Truppe. Die Jungs wollen und können Fußball spielen“, weiß der Trainer. Vor allem in der Offensive könne der Gegner einiges ausrichten. „Besonders Markus Krüchting ist vorne sehr gefährlich.“ Dazu kommt, dass bei Vreden nie klar sei, ob sie Unterstützung von der ersten Mannschaft bekommen. „Das ist wie eine Wundertüte. Man weiß nie, wer von oben runter kommt“, schildert Deelen.

Zusätzlich sieht es personell bei der SG immer noch dünn aus. Neben den Langzeit-Verletzen wie Dennis Lowak und Max Messing ist noch unklar, ob Marc Lowak, Cedric Schürmann, Philipp Jacobs und Tim Eismann fit sind. „Wir werden vorm Spiel sehen, wer dann am Ende auch wirklich spielen kann.“

Egal, wer letztlich auf dem Platz steht, das Credo bleibt gleich: „Wir müssen dieses Mal wirklich von Anfang an wach sein. Aggressives und kompaktes Verteidigen werden enorm wichtig sein“, betont der Trainer. Immerhin wollen die Coesfelder vor der anstehenden Winterpause noch so manchen Punkt mitnehmen. 7 Anstoß: 19.30 Uhr, VR-Bank-Sportpark Coesfeld, Kunstrasen

Startseite
ANZEIGE