1. www.azonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Parcours frei auch für Amateure

  8. >

Coesfelder Reitertage von Freitag bis Sonntag

Parcours frei auch für Amateure

Coesfeld

Die Vorfreude auf die Coesfelder Reitertage steigt, nicht nur, weil spannende Wettbewerbe anstehen: Von Freitag (18. 6.) bis Sonntag (20. 6.) ist die Anlage des ZRFV Coesfeld/Lette in Flamschen der Anlaufpunkt für die Reiter aus der Region. „Trotz aller Schwierigkeiten einer Turnierplanung im Vorfeld haben wir es kurzfristig noch geschafft, ein Reitturnier nicht nur für Berufsreiter, sondern auch für alle Amateure auf die Beine zu stellen“, freut sich der Vorsitzende Marcus Voss auf ein Stück Normalität.

Hochklassigen Reitsport wird es am Wochenende in Flamschen zu sehen geben – an den Start gehen nicht nur die Berufsreiter, sondern nach langer Zwangspause auch die Amateure. Foto:

Die schnell gesunkenen Inzidenzen und die neue NRW-Coronaschutzverordnung haben es den Verantwortlichen des ZRFV möglich gemacht. „Auch wenn wir nur 300 Zuschauer auf die Anlage im Flamschen lassen dürfen, wollen wir ihnen den Zugang nicht verwehren“, kündigt Voss an. „Mit hohem Aufwand werden wir das hinbekommen.“ So gibt am Lkw-Parkplatz den einzigen Eingang zum Gelände, dort befindet sich dann die Akkreditierungsstelle. Über Formulare oder die luca-app müssen sich alle Besucher und Teilnehmer identifizieren. Für weitere Maßnahmen auf dem Gelände ist darüber hinaus gesorgt. „Daher bitten wir auch im Sinne des Sports um Verständnis, wenn wir bei Erreichen der maximalen Kapazität weitere Zuschauer abweisen müssen“, erklärt Marcus Voss. Empfohlen wird daher, den Besuch auf die gewöhnlich etwas schwächeren Zeiten am Freitag zu legen oder am Samstag und Sonntag in den früheren Vormittagsstunden.

An den drei Tagen laufen unter anderem folgende Prüfungen: Reitpferdeprüfungen für drei- und vierjährige Pferde; Dressurpferdeprüfungen Klasse A bis M; Dressurprüfungen Klasse A* bis M**; Youngsterdressur S*; Dressur bis Klasse S***; Stil-Springprüfungen A* bis L*; Springpferdeprüfungen von Klasse A bis M; Youngsterspringen der Klassen M und S; Springen bis Klasse S*; Springen Klasse S, Preis der Provinzial-Versicherung; Springen Qualifikation U 25; Qualifikationen zum Bundeschampionat für Pony: Dressurponyprüfung Klassen A und L. Wettbewerbe für die Jüngsten sind Dressur-WB, Stilspringen Klasse E und Zeitspringen Klasse E.

Ganz besonders freuen sich die Organisatoren, auch in diesem Jahr wieder eine besondere Qualifikation im Programm zu haben. „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ – dieses Glück fördert die Westfälische Provinzial Versicherung seit vielen Jahren. Der Junioren-Förderpreis für Junioren und Junge Reiter, Preis der Provinzial Versicherung, besteht voraussichtlich aus insgesamt vier Qualifikationsturnieren im Zeitraum von Anfang Juni bis Mitte Juli, eines davon in Coesfeld.

Viele gute Nachwuchsreiter stammen aus Westfalen, dem Land der Pferde. Das liegt nicht zuletzt an der überaus intensiven Förderung, die auch die Westfälische Provinzial Versicherung mit dem Junioren-Förderpreis jährlich maßgeblich unterstützt, teilen die Verantwortlichen mit. Somit ist der „Preis der Provinzial Versicherung“ längst zur Tradition geworden. Die Nachwuchstalente überwinden zusammen mit ihren vierbeinigen Sportpartnern Hindernisse der Klasse S, knapp 1,5 Meter hoch. Teilnehmen können Junioren und Junge Reiter der Jahrgänge 1996 und jünger (Leistungsklasse 1 bis 3). Die Sieger des diesjährigen Junioren-Förderpreises sind die drei punktbesten westfälischen Teilnehmer aus der Gesamtwertung.

Die zweite Qualifikationsprüfung findet am Samstag (19. 6.) in Flamschen statt. Besondere Anreize bieten neben den Erfahrungen die Ehrenpreise sowie für den Erstplatzierten die Auswahl einer gemeinnützigen Organisation, die von der Westfälischen Provinzial Versicherung mit einer Spende von 1000 Euro unterstützt wird. | www.horsenet.de

Startseite