Handball: DJK-Teams stellen sich einer besonderen Challenge

Schwitzen für die Grillwurst

Coesfeld. Die Aussicht auf ein Grillfest – sobald es die Corona-Situation wieder zulässt – ist schon faszinierend. Die Verlockung, sich dabei von vorne bis hinten bedienen zu lassen, macht es noch wertvoller. Mit dieser Belohnung für alle Anstrengungen haben die Verbandsliga-Handballerinnen der DJK Coesfeld offenbar die richtige Motivationsstufe gezündet. Sie packen an in einer Challenge mit der zweiten Damenmannschaft und dem Bezirksliga-Herrenteam – und wie! „Da ziehen wirklich alle super mit“, staunt Dirk Haverkämper. „Wir geben Gas für die Rückkehr in die Halle!“

Frank Wittenberg

Die Königin des Workouts: Diana Waning hat in den ersten beiden Wochen der Challenge schon jede Menge Punkte für die Verbandsliga-Damen gesammelt. Foto: az

Und da lässt sich selbst der Trainer nicht lumpen. Haverkämper hängt sich rein, um Punkte für die Teamwertung zu sammeln: Laufen, Radfahren, Workout, all das hat er in den vergangenen beiden Wochen schon absolviert. „Am Ende geht es aber darum, dass sich jeder einbringt“, verweist er darauf, dass am Ende der Challenge alle erreichten Punkte durch die Gesamtzahl der gemeldeten Teilnehmer geteilt werden. „Das funktioniert also nur als Team.“

In vier Disziplinen können Punkte gesammelt werden. Jeweils einen Zähler gibt es für einen Kilometer Laufen, für zwei Kilometer Inlinerfahren, für drei Kilometer Radfahren beziehungsweise für 15 Minuten Workout. „Die Ergebnisse werden dann an Laura Albersmann gemeldet, die sich um die Organisation kümmert und dazu die Statistik führt“, berichtet Haverkämper. Natürlich ehrlich, daran hegt er keinen Zweifel: „Da vertrauen wir auch ohne Notar.“

Sich so richtig reinzuhängen, lohnt in doppelter Hinsicht. Denn der Trainer sieht in der Challenge eine hervorragende Möglichkeit, sich in Form zu bringen für die Rückkehr aufs Handballparkett. Und dann ist da der ausgemachte Preis, denn der Drittplatzierte muss sich um die Ausrichtung eines Grillfestes kümmern, der Zweitplatzierte um die Getränke – „und der Sieger der Challenge darf sich an diesem Abend einfach feiern lassen“, sagt Haverkämper mit einem Augenzwinkern. Seine Mannschaft scheint das jedenfalls mächtig zu motivieren, denn nach der ersten Woche lag sie deutlich vor den zweiten Damen und den Herren in Führung. Ein identisches Bild ergibt sich auch nach Woche zwei. Als Ruhekissen sieht der Trainer das allerdings nicht an: „Die anderen Mannschaften werden reagieren.“ Es geht ja schließlich um den Spaß, um die Fitness – und um besagten Grillabend nach Corona.

Startseite